Zum Inhalt springen

Europawahlen In Griechenland liegt das Linksbündnis Syriza vorn

Das oppositionelle Linksbündnis Syriza wird laut Prognosen stärkste Partei Griechenlands bei den Europawahlen. Die Regierungspartei liegt auf Platz zwei vor der rechtsradikalen «Goldenen Morgenröte».

Legende: Video In Griechenland liegt Syriza vorn abspielen. Laufzeit 0:27 Minuten.
Aus Tagesschau Spezial vom 25.05.2014.

In Griechenland zeichnet sich ein Sieg des oppositionellen Bündnisses der radikalen Linken ab. Erste Prognosen ergeben ein Stimmergebnis von 26 bis 28 Prozent für die von Alexis Tsipras geführte Syriza.

Die konservative Partei von Ministerpräsident Antonis Samaras kommt auf 23 bis 25 Prozent. Sein Koalitionspartner, die sozialdemokratische Pasok, erreicht 8 bis 9 Prozent.

Rechtsradikale werden drittstärkste Kraft

Für die rechtsradikale Partei «Goldene Morgenröte» stimmten den Prognosen zufolge 8 bis 10 Prozent der griechischen Wähler.

Es folgen eine neue proeuropäische Partei «Der Fluss» mit etwa 6 bis 7 Prozent und die Kommunisten mit etwa 6 Prozent.

Die Syriza lehnt die Reformen entschieden ab, die dem Land im Gegenzug für Milliardenhilfen von den EU-Staaten und des Internationalen Währungsfonds auferlegt worden waren.

Schüsse auf Pasok-Büros

Unbekannte haben in der Nacht zum Sonntag die Büros der sozialistischen Pasok beschossen. Zum Zeitpunkt des Anschlags befand sich niemand in den Büros. Zu dem Anschlag bekannte sich zunächst niemand. Linksgerichtete griechische Gruppierungen verüben immer wieder ähnliche Anschläge und wollen damit das politische Geschehen im Land kommentieren.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.