Zum Inhalt springen

Header

Video
Schweizer Soldaten auf dem Place de la Concorde
Aus Tagesschau vom 14.07.2020.
abspielen
Inhalt

Frankreich feiert anders Schweizer Soldaten am Nationalfeiertag in Paris

  • Wegen der Corona-Krise wurde das Programm für den 14 Juillet geändert.
  • Statt der üblichen Militärparade fand eine Feier mit mehr als 2000 Teilnehmern auf der Place de la Concorde statt.
  • Der Platz war hermetisch abgeriegelt, nur geladene Gäste waren zugelassen. Die Schweiz wurde von Bundesrat Alain Berset vertreten.

Der Sturm auf die Bastille – es war der Auftakt zur französischen Revolution, am 14. Juli 1789. Jedes Jahr wird dieser Tag grossartig gefeiert. Feiern ja, aber nicht ganz so gross – heisst es im Coronajahr. Frankreich begeht den heutigen Nationalfeiertag in abgespeckter Form.

Corona-bedingt fanden die Feierlichkeiten unter Ausschluss der Öffentlichkeit mit 2000 geladenen Gästen auf der Place de la Concorde statt. Frankreich will mit der Zeremonie auch den Partnerländern in der Corona-Pandemie danken – darunter auch der Schweiz, die von Bundesrat Alain Berset vertreten wird.

Mit dabei war auch ein Detachement der Schweizer Armee. Als Geste des Dankes für die Übernahme von über 50 Covid-Patienten aus Frankreich gab es einen Vorbeimarsch Schweizer Soldaten in Paris.

Macron würdigt Pflegekräfte für Corona-Einsatz

Die Zeremonie endete mit einer Hommage an die Pflegekräfte. Etwa zwei Dutzend Pflegerinnen und Pfleger sowie Ärztinnen und Ärzte versammelten sich auf dem Platz. Alle Gäste erhoben sich, es gab Applaus – die Nationalhymne Marseillaise wurde gesungen. Macron trat anschliessend von der Tribüne und wechselte ein paar Worte mit einigen der Pflegekräfte. Etwas später ging er noch durch die Reihen und sprach mit anderen Gästen. Dabei trug er eine Schutzmaske.

Rendez-vous 14.7.2020 12.30 Uhr;

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

25 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Christophe Bühler  ((Bühli))
    Als die Bastille gestürmt wurde waren meines Wissen zum letzten mal Schweizer Truppen für Kampfhandlungen in Paris. Nun am 14 Juillet ein Schweizer Dettachement in Freundschaft, da ist der Marschtritt sekundär.
  • Kommentar von Peter König  (Vignareale)
    Enfin: vive la Suisse. Vive la France ET VIVE L’EUROPE
  • Kommentar von Christian Baumann  (Christian Baumann)
    Aujourd'hui, j'aimerais bien remercier tous ceux de notre pays, la Suisse, qui se sont occupés des malades rapatriés de France.
    Herzlichen Dank! Das habt Ihr super gut gemacht.