Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Inhalt

Für den Tod von Otto Warmbier Nordkorea soll 500 Millionen Dollar Entschädigung zahlen

  • Ein US-Gericht hat Nordkorea zu einer Zahlung von 500 Millionen Dollar verurteilt.
  • Damit soll die Familie jenes Studenten entschädigt werden, der 2016 in Nordkorea festgenommen und zu 15 Jahren Arbeitslager verurteilt wurde.
  • 2017 starb der junge Mann nach seiner Rückkehr in die USA – er hatte damals bereits im Koma gelegen.
Legende: Video US-Student nach Urteil des Obersten Gerichtshofs (unkommentiert) abspielen. Laufzeit 00:23 Minuten.
Aus News-Clip vom 16.03.2016.

Nordkorea sei verantwortlich für die Folter, Geiselnahme und Tötung des jungen Mannes und für die Verletzungen, die Warmbiers Familie dadurch erlitten habe, hiess es zur Begründung.

Was war passiert?

Personen-Box aufklappenPersonen-Box zuklappen
  • Anfang 2016 war der damals 21-jährige Otto Warmbier nach einer Gruppenreise in dem Land bei der Ausreise festgenommen und wegen «feindlicher Handlungen gegen den Staat» zu 15 Jahren Arbeitslager verurteilt worden.
  • Wenige Tage nach seiner Rückkehr in die USA im Juni 2017 starb er – er hatte damals bereits 15 Monate im Koma gelegen.
  • Warmbiers Familie hatte Nordkorea wegen «brutaler Folter und Mord» verklagt.
  • Sie warfen dem nordkoreanischen Regime von Diktator Kim Jong Un vor, es habe Otto Warmbier als Geisel genommen, als politischen Gefangenen gehalten und brutal misshandelt.
Schliessen

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

24 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.