Zum Inhalt springen

International Fukushima sorgt erneut für Schlagzeilen

Im japanischen Atomkraftwerk Fukushima hat es erneut einen Zwischenfall gegeben. Vier Tonnen radioaktiv verseuchtes Wasser sind ausgetreten.

Luftaufnahme des Atomkraftwerks Fukushima
Legende: Im Atomkraftwerk von Fukushima tritt immer wieder radioaktiv verseuchtes Wasser aus. Keystone

Das beschädigte Atomkraftwerk von Fukushima hat weiter Probleme. Nach Angaben des Betreibers Tepco ist Wasser aus dem Kreislauf der Auffangtanks ausgetreten. Es stehe noch nicht fest, wie stark verseucht das Wasser sei. Die Strahlenwerte würden nun untersucht.

Das Wasser – insgesamt vier Tonnen – trat beim Austausch verstrahlten Wassers zwischen den verschiedenen Auffangtanks aus und ergoss sich über den Boden der Anlage. Die Menge entspricht dem Volumen von knapp 30 Badewannen.

Schon im August waren rund 300 Tonnen stark verseuchtes Wasser aus dem Kraftwerk ausgetreten. Tepco hatte damals mitgeteilt, das Wasser sei aus einem Überlauftank entwichen. Die Betreibergesellschaft ist wegen ihres Krisenmanagements stark in die Kritik geraten.

2 Kommentare

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Max Tobler, 9514 Wuppenau
    Der Wahnsinn, das unendliche nukleare Zerstörungspotenzial der kommerziellen menschlichen Fehlerhaftigkeit anzuvertrauen zeigt seine verheerende Wirkung. Zusätzlich zur Strahlenvergiftung arbeitet die Bevölkerung und deren teilweise verkrüppelten Nachkommen noch das finanzielle Desaster ab.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Theodor Kugler, 8413 Neftenbach
    1. Wir können Radioaktivität nicht ursächlich kontrollieren. 2. Wenn eine Entgleisung stattgefunden hat, ist auch die reaktive Kontrolle nicht mehr möglich. Schlussfolgerung: Die Russen hätten die Anlage wahrscheinlich schon längstens zubetoniert. Wir werden wegen der Unfähigkeit von Tepco und der japanischen Regierung auf der ganzen Welt unnötig mit zusätzlicher Radioaktivität belastet. Zusätzlich wird die Gefahr eines endgültigen atomaren Holocausts mit weltweiter Zerstörung immer grösser.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen