Zum Inhalt springen

Header

Video
Video zeigt den Austausch von Griner und Bout
Aus News-Clip vom 09.12.2022.
abspielen. Laufzeit 50 Sekunden.
Inhalt

Gefangenenaustausch Nach Haft in Russland: US-Basketballerin Griner in Texas gelandet

  • Die in Russland zu neun Jahren Haft verurteilte US-Basketballerin Brittney Griner ist in einem Gefangenenaustausch freigelassen worden.
  • Sie landete gegen 4.30 Ortszeit in San Antonio in Texas, berichten verschiedene US-Medien.
  • Die 32-Jährige wurde gegen den in den USA inhaftierten russischen Waffenhändler Viktor Bout auf dem Flughafen in Abu Dhabi ausgetauscht. Die Verhandlungen hatten seit Monaten angedauert.
  • Während man in rechten russischen Kreisen die Rückkehr Bouts feiert, sehen in den USA Republikaner einen weiteren in Russland inhaftierten Bürger im Stich gelassen.
Video
Brittney Griner landet in den USA
Aus News-Clip vom 09.12.2022.
abspielen. Laufzeit 7 Sekunden.

Auch Bout ist wieder in seiner Heimat. Er landete in der Nacht auf dem Moskauer Flughafen Wnukowo. Das russische Fernsehen zeigte, wie er auf der Landebahn von seiner Ehefrau und seiner Mutter empfangen wurde. Er habe bis zuletzt nicht gewusst, dass er ausgetauscht werde und nach Hause komme, gab der 55-Jährige zu Protokoll.

Russland und die USA hatten bereits in der Vergangenheit ungeachtet der Spannungen im Zuge des russischen Angriffskriegs in der Ukraine Gefangene ausgetauscht.

Griner im Flugzeug nach Abu Dhabi.
Legende: Griner im Flugzeug nach Abu Dhabi, wo sie gegen Bout ausgetauscht wurde. AP / Russian Federal Security Service

US-Präsident Joe Biden bestätigt die Freilassung Griners auf Twitter. «Sie ist in Sicherheit. Sie sitzt in einem Flugzeug. Sie ist auf dem Weg nach Hause», schrieb US-Präsident Joe Biden bei Twitter. Er habe gerade mit ihr gesprochen.

In einem von den USA heftig kritisierten Verfahren hatte ein russisches Gericht Griner im August wegen Drogenbesitzes zu neun Jahren Lagerhaft verurteilt. Zuletzt war sie in ein Frauenstraflager in der russischen Teilrepublik Mordwinien in der Grossregion Wolga verlegt worden. Dabei bestand von Anfang an die Hoffnung, dass die 32-Jährige bei einem Austausch von Gefangenen freikommen könnte.

Griner verlässt im Dunkeln Flugzeug
Legende: In der Dunkelheit verliess Brittney Griner ihren Flieger in die Freiheit, der auf dem Kelly Field der texanischen Stadt gelandet war. Keystone/AP/Eric Gay

Athletin gegen «Händler des Todes»

Die Athletin, die seit 2015 beim russischen Spitzenclub UMMC Jekaterinburg im Ural spielte, hatte nach Feststellung der Justiz bei einer Gepäckkontrolle am Moskauer Flughafen Scheremetjewo sogenannte Vape-Kartuschen und Haschisch-Öl bei sich. Es soll sich um 0.5 Gramm gehandelt haben. Dies wurde als illegaler Drogenbesitz und versuchter Schmuggel gewertet.

Russland: Rechte Kreise feiern den Deal

Box aufklappen Box zuklappen

Für die Freilassung Bouts habe sich Präsident Wladimir Putin persönlich eingesetzt, betonte die russische Menschenrechtsbeauftragte Tatjana Moskalkowa. Gerade in rechten Kreisen in Russland wird der Deal gefeiert: «Der Austausch Bouts ist mehr als vorteilhaft: Hat die russische Obrigkeit 2019 noch angeboten, 15 Amerikaner für seine Rückkehr herauszugeben, so fand der Prozess jetzt nach der Formel 1 zu 1 statt», schrieb der dem russischen Verteidigungsministerium nahestehende Militärblog «Rybar» am Donnerstag. Zudem habe Moskau keinen wertvollen Spion oder Söldner freigeben müssen, sondern nur «eine gewöhnliche Basketballerin».

Das Gericht sah keine mildernden Umstände. Griner hatte sich schuldig bekannt. Washington hatte Moskau von Anfang an ein politisch motiviertes Verfahren vorgeworfen – vor allem wegen des hohen Strafmasses.

Audio
Aus dem Archiv: Der Fall der US-Basketballerin Brittney Griner
aus Rendez-vous vom 26.07.2022. Bild: Keystone-SDA
abspielen. Laufzeit 4 Minuten 17 Sekunden.

Der «New York Times» zufolge war Griner in Gefangenschaft zunehmend besorgt darüber gewesen, womöglich nicht freigelassen zu werden. Demnach habe sie nur einmal am Tag eine Stunde in einem kleinen Hof verbringen dürfen und sei ansonsten mit zwei anderen Insassen in einer kleinen Zelle eingesperrt gewesen. Dort habe die 2.06 Meter grosse Frau auf einem für sie verlängerten Bett geschlafen.

Russland wiederum erhielt im Gegenzug den früheren Sowjetoffizier Viktor Bout. Er soll verbrecherische Regime und Rebellen in zahlreichen Ländern illegal mit Waffen ausgerüstet haben. Der als «Händler des Todes» berüchtigte Russe war als Waffenhändler in den USA inhaftiert.

Video
Moskau bemüht sich seit langem um die Freilassung von Viktor Bout
Aus Tagesschau vom 09.12.2022.
abspielen. Laufzeit 2 Minuten 31 Sekunden.

Biden: «Griner zu Unrecht in Haft»

US-Präsident Joe Biden würdigte die Athletin in einer Ansprache als grosse Amerikanerin. «Sie repräsentiert das Beste von Amerika – auf ganzer Linie». Die 32-Jährige sei auf dem Weg nach Hause, nachdem sie «monatelang zu Unrecht» in Russland festgehalten worden sei. «Willkommen zu Hause, Brittney», sagte Biden.

Biden mit der Ehefrau Brittney Griners, Cherelle, im Weissen Haus.
Legende: Biden mit der Ehefrau Brittney Griners, Cherelle, im Weissen Haus. REUTERS/Jonathan Ernst

Biden dankte den US-Diplomatinnen und -Diplomaten, die den Gefangenenaustausch verhandelt hatten, sowie den Vereinigten Arabischen Emiraten, über die Griner ausreisen konnte.

Republikaner sehen Paul Whelan im Stich gelassen

Box aufklappen Box zuklappen

Nach Kritik von US-Republikanern, die den noch immer in Russland inhaftierten Amerikaner Paul Whelan im Stich gelassen sehen, rechtfertigte die Regierung in Washington ihr Vorgehen. «Es ging nicht darum, dass wir uns zwischen Brittney Griner und Paul Whelan entscheiden mussten», sagte Aussenministeriumssprecher Ned Price dem Fernsehsender CNN. Es sei darum gegangen, lieber einen als keinen Gefangenen freizubekommen.

«Wir haben eine Botschaft für Paul Whelan. Es ist eine Botschaft, die wir ihm erst kürzlich und auch heute wieder übermittelt haben. Bewahre den Glauben, wir kommen dich holen», sagte Ned Price ausserdem. Die Russen hätten die Vorschläge der USA zur Freilassung Whelans blockiert.

Der ehemalige Marine-Soldat war 2018 in Russland verhaftet und wegen angeblicher Spionage verurteilt worden.

SRF4 News aktuell, 08.12.22, 15 Uhr;

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen