Zum Inhalt springen

Header

Video
Ausschreitungen in Kolumbien
Aus Tagesschau vom 22.11.2019.
abspielen
Inhalt

Gegen Präsident Duque Grösste Proteste seit Jahren in Kolumbien

  • Bei den grössten Protesten seit Jahren sind in Kolumbien Hunderttausende Menschen auf die Strasse gegangen.
  • Die Demonstrationen und der Generalstreik richteten sich gegen die Politik der rechtskonservativen Regierung von Präsident Ivàn Duque.

Nach Angaben der Polizei nahmen rund 200'000 Menschen an den Kundgebungen teil. Die Organisatoren der Proteste fordern eine gerechtere Sozial- und Sicherheitspolitik, den Schutz der indigenen Bevölkerung und einen effektiven Umweltschutz.

Am Rande der Kundgebungen kam es in der Hauptstadt Bogotá zu teilweise heftigen Ausschreitungen. Demonstranten steckten Barrikaden in Brand, zerstörten Bushaltestellen und griffen Geschäfte an. Die Polizei setzte Wasserwerfer ein. Die kolumbianische Regierung stellte insgesamt 170'000 Sicherheitskräfte bereit. Die Grenzen zu den Nachbarländern wurden geschlossen.

Unruhen in Kolumbien
Legende: Am Rande der Kundgebungen kam es in der Hauptstadt Bogotá zu teilweise heftigen Ausschreitungen. Reuters

Zuletzt waren zahlreiche Länder in Südamerika von heftigen Protesten erschüttert worden. In Bolivien trat Präsident Evo Morales nach Wahlfälschungsvorwürfen zurück und floh ins Exil nach Mexiko. Die Regierung und die Opposition in Chile einigten sich nach wochenlangen Demonstrationen darauf, eine neue Verfassung auszuarbeiten. In Ecuador musste die Regierung wegen heftiger Proteste die Streichung von Benzin-Subventionen wieder zurücknehmen.

Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.