Zum Inhalt springen

Header

Video
Alex Jones muss hohe Entschädigung zahlen
Aus Tagesschau vom 05.08.2022.
abspielen. Laufzeit 1 Minute 48 Sekunden.
Inhalt

Gerichtsentscheid in Texas Verschwörungsanhänger Jones muss Millionen-Entschädigung zahlen

  • Der US-Verschwörungstheoretiker Alex Jones muss wegen seinen falschen Behauptungen zum Massaker an der Sandy-Hook-Grundschule mehr als 4 Millionen US-Dollar Entschädigung an die Eltern eines Opfers zahlen.
  • Das entschied ein Gericht in Texas, wie mehrere US-Medien übereinstimmend berichteten.
  • Jones hatte in der Vergangenheit behauptet, dass der Amoklauf im Dezember 2012 von Schauspielern inszeniert worden sei.
Audio
Archiv: Warum wir Verschwörungstheorien so schnell nicht loswerden
15:48 min
abspielen. Laufzeit 15 Minuten 48 Sekunden.

Ein 20-Jähriger hatte in Newtown im US-Bundesstaat Connecticut 20 Schulkinder und sechs Lehrer erschossen. Die Eltern eines Opfers hatten den rechten Radiomoderator wegen seiner Behauptungen verklagt. Sie hatten zuvor geschildert, welche Auswirkungen die Lügen des 48-Jährigen gehabt hätten. Sie forderten 150 Millionen US-Dollar als Entschädigung.

Jones im Gerichtssaal
Legende: Alex Jones hat immer wieder haarsträubende Verschwörungstheorien verbreitet. Für die Falschaussage zum Schulmassaker musste er sich im Prozess am 3. August 2022 in Austin, Texas, nun verteidigen. Reuters / Briana Sanchez-Pool

Der Anwalt des Verschwörungstheoretikers argumentierte, die Kläger hätten nicht beweisen können, dass die Worte seines Mandanten tatsächlich Schaden verursacht hätten. Es soll nun noch einen separaten, kürzeren Prozess geben, bei dem es um einen weiteren Schadenersatz geht. Dieser könnte zusätzlich zuerkannt werden, wenn das Gericht das Verhalten Jones' als besonders anstössig einstuft.

Verschwörungstheorien mit teuren Konsequenzen

Jones hat in der Vergangenheit immer wieder diverse Verschwörungstheorien verbreitet und zum Beispiel behauptet, dass die US-Regierung an den Anschlägen am 11. September 2001 in New York beteiligt gewesen sei.

Ich hoffe, dass alle andere Medien-Leute nun wissen, (...) dass es dafür sehr teure Konsequenzen gibt.
Autor: Anwalt der Kläger

Der Anwalt der Kläger, Mark Bankston, sagte nach der Entscheidung am Donnerstag laut «New York Times»: «Ich hoffe, dass alle andere Medien-Leute, die das sehen und sich denken, dass sie Menschen derart diffamieren können, nun wissen, dass es dafür sehr teure Konsequenzen gibt.»

Auf Alex Jones könnten zusätzliche Geldstrafen zukommen – es laufen derzeit verschiedene Verfahren.

SRF 4 News, 4.8.2022, 8 Uhr;

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen