Zum Inhalt springen

Header

Audio
China: Mehr Treibhausgase als alle Industrieländer zusammen
Aus Rendez-vous vom 07.05.2021.
abspielen. Laufzeit 04:04 Minuten.
Inhalt

Grösster Kohleverbraucher China: Mehr Treibhausgase als alle Industrieländer zusammen

  • Chinas jährlicher Ausstoss von Treibhausgasen übersteigt erstmals die Emissionen aller entwickelten Länder zusammen. Das zeigt eine Studie der amerikanischen Denkfabrik Rhodium Group.
  • China sei alleine für mehr als einen Viertel des weltweiten Treibhausgas-Ausstosses verantwortlich gewesen.
  • Seit 1990 habe sich der CO2-Ausstoss verdreifacht, bilanziert die Studie.

In ihrem Vergleich mit den EU-Ländern, den USA und den anderen Mitgliedern der Industrieländerorganisation OECD schätzt die US-Denkfabrik Rhodium Group, dass China 2019 alleine zu 27 Prozent der weltweiten Emissionen an CO2-Äquivalenten (CO2e) beigetragen habe.

CO2-Äquivalente (CO2e)

Box aufklappenBox zuklappen

Neben CO2 als dem wichtigsten vom Menschen verursachten Treibhausgas gibt es andere Treibhausgase wie beispielsweise Methan oder Lachgas.

CO2-Äquivalente (CO2e) sind eine Masseinheit zur Vereinheitlichung der Klimawirkung dieser verschiedenen Treibhausgase, die nicht in gleichem Masse zum Treibhauseffekt beitragen und über unterschiedlich lange Zeiträume in der Atmosphäre bleiben.

Damit hat das bevölkerungsreichste Land weit mehr Emissionen verursacht als die USA auf dem zweiten Platz mit elf Prozent. Erstmals kletterte Indien nach den Berechnungen mit 6.6 Prozent auf den dritten Platz.

Nach der Studie haben Chinas Emissionen 2019 erstmals 14 Gigatonnen an CO2-Äquivalenten (CO2e) überschritten. Seit 1990 hätten sie sich verdreifacht. Über das vergangene Jahrzehnt seien sie noch um 25 Prozent gestiegen.

USA mit höherem Pro-Kopf-Ausstoss

Mit seinen rund 1.4 Milliarden Menschen erreichen Chinas Emissionen pro Kopf gerechnet 10.1 Tonnen und liegen damit aber etwas unter dem OECD-Niveau mit 10.5 Tonnen – und deutlich unter den USA, die mit 17.6 Tonnen pro Kopf gerechnet viel stärker zur Erderwärmung beitragen.

China und die Kohle

Box aufklappenBox zuklappen

Chinas Klimaziele seien langfristig angelegt, sagt Martin Aldrovandi, SRF-China-Korrespondent. Bis 2030 könnte der Verbrauch von CO2 gemäss den Behörden weiter ansteigen, danach soll er sinken und das Ziel sei, dass China bis 2060 klimaneutral sei. «China investiert schon lange in erneuerbare Energien, auch die Atomkraftwerke werden ausgebaut. Aber China ist nach wie vor stark vom Strom aus Kohle abhängig», sagt Aldrovandi.

Rund Zweidrittel des Stroms in China wird von der Kohlekraft erzeugt. Letztes Jahr wurden weitere Kohlekraftwerke in Betrieb genommen. «Der Grund, warum das Land so viel Kohle verbraucht, ist, dass es stark investitionsgetrieben ist. China setzt auf den Bau von Infrastuktur.» Zwar wolle die Regierung langfristig von diesem Modell wegkommen, aber das sei nicht so einfach, auch wegen der Pandemie. Denn während der Pandemie kurbelte China die Wirtschaft mit solchen Projekten an.

Der Anteil pro Kopf dürfte in China 2020 aber gestiegen sein, weil sein Ausstoss an Treibhausgasen um rund 1.7 Prozent zugelegt habe, während er in den meisten anderen Ländern durch die Corona-Pandemie zurückgegangen sei, heisst es in der Studie.

Historisch: Industrieländer die Schwerenöter

Kumulativ sei China allerdings «noch weit davon entfernt», die historischen Beiträge der Industrieländer zum Treibhauseffekt seit 1750 zu überholen. Kohlendioxid hält sich über Hunderte von Jahren in der Atmosphäre. Die Erderwärmung ist das Ergebnis der lange angesammelten und heutigen Treibhausgase zusammen.

SRF 4 News, 07.05.2021, 06.30 Uhr;

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

96 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Paul Hänger  (basilea@gmx.de)
    Allerdings fahren in China auch extrem viele E-Autos auf den Strassen, Taxis, Roller und Busse sind CO2 neutral. Überall Sonnenkollektoren und sensibilisieren der Bevölkerung auf Nachhaltigkeit und Umweltschutz. China holt massiv auf - aber es sind halt auch weit über eine Mia. Einwohner.
  • Kommentar von Ulrich Meier  (neutrinos)
    Der Anteil eines Staates an der Klimakatastrophe bemisst sich am Indikator der absoluten Zahlen seit Beginn der Industrialisierung. Für die Bedeutung eines Staates sind die absoluten Zahlen des letzten Jahres sinnvoll. Der Anteil pro Kopf ist der Indikator, um den Istzustand nach Staaten zu vergleichen. China ist demnach weltweit der bedeutendste Staat, doch nicht der grösste Klimasünder, weder in absoluten Zahlen seit Industrialisierung noch aktuell im Vergleich nach Anteil pro Kopf.
  • Kommentar von René Baron  (René Baron)
    Verantwortlich für CO2 sind die Käufer der Produkte deren Produktion CO2 verursacht. Und DAS sind nicht primär die Chinesen, sondern wir Europäer. Pro Kopf gerechnet sowieso. Punkt!
    Dass diese Studie aus den USA kommt ist genauso klar wie deren Glaubwürdigkeit gering ... Thinktank, pfff. Hinter einem US Schreibtisch und vermutlich noch nie in China gewesen, geschweige denn über DirektKontakte und Primärdaten validiert!
    1. Antwort von Martin Stäheli  (Marsus)
      Als Käufer der Produkte habe ich keinen Einfluss darauf welchen Strom in China verwendet wird. Die Chinesische Regierung allein bestimmt ob Co2 arme AKWs oder Co2 Schleudern-Kohlekraftwerke gebaut werden.