Zum Inhalt springen

Header

Video
Fans treffen beim Stadion ein
Aus News-Clip vom 08.02.2021.
abspielen
Inhalt

Grosse Show Wird der Super Bowl zum Super-Spreader?

25'000 Zuschauer, Amanda Gorman und eine rote Glitzerjacke – was nach dem grossen Sportevent für Schlagzeilen sorgt.

Amanda Gorman, The Weeknd, Präsident Joe Biden und ein Flitzer: In der Nacht auf heute fand der Super Bowl in den USA fast wie gewohnt statt. Aber: 25'000 Zuschauerinnen und Zuschauer wurden im Stadion zugelassen – anstatt 75'000. Und nicht alle hielten sich an die Maskenpflicht.

Biden erinnert an Corona-Tote

US-Präsident Joe Biden hat vor dem Super Bowl zum Gedenken an die Opfer von Covid-19 aufgerufen. «Lasst uns an alle diejenigen erinnern, die wir verloren haben», sagte Biden in einer aufgezeichneten Videobotschaft vor dem Finale der National Football League in Tampa im Bundesstaat Florida. Er rief die Amerikaner ausserdem dazu auf, sich impfen zu lassen.

Ein Football-Stadion mit Menschen und im Hintergrund läuft eine Videobotschaft von Joe und Jill Biden.
Legende: US-Präsident Joe Biden und die First Lady Jill Biden senden eine virtuelle Nachricht ins Stadion. Reuters

In den USA sind laut der John-Hopkins-Universität in Baltimore bereits mehr als 460'000 Menschen nach einer Corona-Infektion gestorben. In absoluten Zahlen sind dies mehr als in jedem anderen Land der Welt.

Amanda Gorman mit emotionalem Gedicht

Ebenfalls kurz vor Beginn des Super Bowls hat die 22-jährige US-Star-Poetin Amanda Gorman ein Gedicht zu Ehren der Arbeiten in der Corona-Krise vorgetragen. Gorman pries in ihrem aufgezeichneten Beitrag die sogenannten «essenziellen Arbeiter» wie medizinische Angestellte, Erzieherinnen und Erzieher sowie Lastwagenfahrer. Auch gedachte sie vor dem Finale der National Football League der Opfer der Pandemie und beschwor den Zusammenhalt in der Gesellschaft zur gemeinsamen Bekämpfung der Krise.

Verstösse gegen Corona-Regeln

Trotz Appellen zur Situation der Corona-Pandemie in den USA haben sich laut US-Medienberichten ZuschauerInnen in und um das Super Bowl-Stadion nur unzureichend an die Einhaltung der Corona-Regeln gehalten. Unter Verweis auf Augenzeugen berichtete die US-Nachrichtenagentur AP von zahlreichen Menschen ohne Maske rund um den Austragungsort des Finals und viele Regelverstösse im Raymond James Stadium.

Zuschauer auf der Tribüne mit einzelnen leeren Sitzen dazwischen, einige tragen keine Masken
Legende: Reuters

Zugelassen in der Arena für das Duell der Tampa Bay Buccaneers und der Kansas City Chiefs waren 25'000 Zuschauer, darunter 7'500 bereits geimpfte Menschen aus dem Gesundheitswesen. Figuren aus Pappe auf anderen Plätzen sollten für den notwendigen Abstand zwischen Fangruppen sorgen und den Eindruck eines vollen Stadions vermitteln. Das Fassungsvermögen des Stadions beträgt normalerweise 75'000 Zuschauer.

Halbzeitshow mit Hunderten Tänzern

Der kanadische Rapper The Weeknd hat mit einem opulenten Halbzeitauftritt für das Show-Highlight beim Super Bowl gesorgt. Der 30-jährige Star entstieg im Stadion einem Sportwagen und spielte im roten Glitzerjacket ein Medley unter anderem mit seinen Hits «Blinding Lights» und «I Feel It Coming».

Unterstützt wurde der Künstler bei der futuristisch-glamourösen Einlage dabei von Hunderten Tänzern und mehreren Feuerwerken. Für viele Kommentare in sozialen Medien sorgte auch ein Teil der Show, in dem der Sänger in einem Spiegelkabinett mit wackeliger Kamera gefilmt wurde und sich dabei um sich selbst drehte.

Video
Auftritt von The Weeknd am Super Bowl
Aus News-Clip vom 08.02.2021.
abspielen

Kleine Einlage zum Schluss

Ein Flitzer hat kurz vor Ende des Super Bowls für Aufsehen gesorgt. Im vierten Viertel wurde die Partie kurz unterbrochen, als ein mit knappem, pinken Oberteil und kurzer Hose bekleideter Mann über das Spielfeld lief. Die Kameras des US-Fernsehens blendeten sofort weg. Wie auf Fotos zu sehen war, wurde der Mann von Sicherheitskräften auf dem Rasen überwältigt.

Grossen Einfluss auf das Spielgeschehen am Sonntag (Ortszeit) hatte der Auftritt nicht mehr. Die Tampa Bay Buccaneers und Superstar-Quarterback Tom Brady führten bereits vor dieser Szene gegen die Kansas City Chiefs mit 31:9. Dies war auch der Endstand.

SRF 4 News, 08.02.2021, 05:00 Uhr ;

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

26 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Georg Fischer  (SGF)
    @Schlatter:Sie verwechseln die Schweiz mit den USA und vv.In den USA sind die Neuansteckungen gerade nach den Feiertagen(Thanksgiving im Nov und Weihnacht/Neujahr)stark angestiegen weil viele Leute wie jedes Jahr innerhalb der USA unterwegs sind.D.h. viele enge Konakte,viele Leute auf engem Raum (Flughäfen,Familienfeste)etc.Seit kurzem stagnieren die Zahlen in den USA,auf sehr hohem Niveau,aber immerhin.Grund:Reisetätigkeiten haben wieder abgenommen.Abwarten wie es in ca 14 T aussieht.
    1. Antwort von Marc Schlatter  (Marc Rafael)
      @Fischer, danke für die Antwort! Sieht es nicht aus, als sänken die Zahlen in den USA sogar recht stark? Auf Twitter versuchen sich das eine Reihe von Epidemiolog/innen zu erklären. Hingeben sieht es aus, als wäre der Anstieg vom Oktober an ziemlich konstant gewesen. Kennen Sie verlässliche Studien zum Zusammenhang mit den Festlichkeiten? - Ich möchte nicht in Abrede stellen, dass die Berichterstattung auch an der Komplexität des Themas und der Schwierigkeit, die Faktoren zu isolieren, krankt...
    2. Antwort von Marc Schlatter  (Marc Rafael)
      Übrigens herrschen doch gerade in den USA die besten Bedingungen, die Wirksamkeit von Massnahmen zu untersuchen. Da stellt sich mir die grosse Frage, der nachzugehen ich allerdings noch nicht die Zeit gefunden habe, weshalb gerade Kalifornien mit den durchgehend schärfsten Massnahmen so schlecht abgeschnitten hat. Hier lässt sich doch nicht sagen, die Schärfe sei nötig gewesen und zu spät gekommen - die Massnahmen waren seit Frühling besonders scharf, die Zahlen gingen trotzdem durch die Decke..
    3. Antwort von Georg Fischer  (SGF)
      @Schlatter: Bezüglich Zunahme/Abnahme vor/nach den Festtagen, war eine Beobachtung (keine publizierte Studie,dafür ist es noch zu früh) von externen Gesundheitsexperten auf CNN wo täglich in diversen Sendegefässen über die Entwicklung der Pandemie in den USA berichtet wird.Wenn Sie Zeit haben würde ich Ihnen die Sendung "The lead" mit Jake Tapper abends um 22.00 empfehlen.Die Massnahmen werden,mit Ausnahme der kürzlich auf Bundesebene verordneten Maskenpflicht,auf staatlicher Ebene angeordnet.
    4. Antwort von Georg Fischer  (SGF)
      @Schlatter (2):In etwa vergleichbar wie hier: Massnahmen rauf und runter,teilweise shutdowns dann wieder offen,kein wirksames Contact Tracing.Die Zahlen schossen durch die Decke aus diversen Gründen:Fehlende Disziplin der Bevölkerung,unterschied.Verordnungen auf Staatenlevel,ungehinderter Reiseverkehr innerhalb,Mangel an Infrastruktur und Geräten(Test Centers, Testmaterial,Beatmungsgeräte) dadurch zuwenig profess. Behandlungen,speziell in ländlichen Gebieten und Trumps Versagen zu Beginn.
    5. Antwort von Georg Fischer  (SGF)
      @Schlatter(3): Hier noch ein Hinweis zu einer Studie betr Mobilität in den USA, auch von der Standford University:
      https://de.euronews.com/2020/11/13/wer-steckt-sich-wo-mit-covid-19-an-studie-zeigt-superspreader-orte
    6. Antwort von Marc Schlatter  (Marc Rafael)
      @Fischer, danke auch für den Tipp! Tatsächlich ist es wenigstens für peer-reviewde Erkenntnisse wohl noch zu früh. Anderes sollten wir langsam herausgefunden haben oder uns allmählich wenigstens rhetorisch mässigen. Wenn ich mir aber eine hier doch passende Floskel erlauben darf, um nochmals mein Plädoyer festzuhalten: Bleiben wir am Ball!
    7. Antwort von Marc Schlatter  (Marc Rafael)
      Die Arbeit aus Stanford ist interessant, aber auch nicht die Art vergleichender Studien, die ich mir gewünscht und für möglich gehalten hätte. Auch käme man doch wohl von selbst darauf, dass sich die Leute eher im Restaurant anstecken, als im Supermarkt. Mit ,unklaren Zwischenergebnissen' meinte ich mitunter genau die am. Beobachtungsstudien zu einem Zeitpunkt, wo sich Hinweise auf alles Mögliche finden lassen, während man daraufhin - so zur Wirksamkeit der Maske - plötzlich nichts mehr hört.
  • Kommentar von Andreas Hug  (AndiHug)
    Es war toll den Sport wiedermal mit vollem Stadion zu sehen.
    Hoffentlich werden volle Stadien bald wieder normal sein.
    1. Antwort von René Baron  (René Baron)
      Das Stadion war nicht voll, sondern - meines Wissens ohne
      Gewähr - nur zu einem Drittel gefüllt. Die anderen waren Pappmasken.
    2. Antwort von Christa Wüstner  (Saleve2)
      Trotzdem leichtsinnig und unverantwortlich bei dieser Pandemie, so etwas
      zu gestatten.
  • Kommentar von Tobias Haas  (ToHa)
    Anstatt Zeit Energie zu investieren um zu prüfen wer und wieviele Leute bei irgendwelchen Veranstaltungen im Ausland die Maske nicht korrekt getragen haben sollte man die lieber Energie verwenden um zu prüfen an welchen Orten die Maskenpflicht überhaupt Sinn macht. Ich bin z.B. nach wie vor überzeugt, dass wir ohne jeglichen Effekt auf die "Zahlen" ohne Maske einkaufen könnten, oder im Büro sitzen. Siehe Zahlen aus dem Frühjahr, als das noch möglich war.
    1. Antwort von Reto Cotting  (rco)
      Ich bin immer wieder erstaunt, wieviele ablehnende Feedbacks es gibt, wenn jemand den Nutzen der Maske anzweifelt. Es gibt doch mittlerweile beileibe genug Beispiele, die zeigen, dass die Maske wohl die nutzloseste aller nicht-pharmazeutischen Massnahmen ist. Überhaupt ist mittlerweile ersichtlich, dass – unabhängig von Massnamen – die Wellen in allen Ländern fast identisch verlaufen. Viele Menschen fühlen sich aber mit der Maske sicher. Und vergessen dabei die Hygiene und den Abstand...