Zum Inhalt springen

International Hollande will eine Nationalgarde schaffen

Bereits nach den Anschlägen in Paris im vergangenen November hatte Frankreichs Präsident laut darüber nachgedacht, eine Nationalgarde zu gründen. Nun wird die Idee konkreter: Bereits im August soll sich das Sicherheitskabinett damit beschäftigen, später das Parlament.

François Hollande mit Soldaten in der Nähe von Paris (25. Juli)
Legende: François Hollande mit Soldaten in der Nähe von Paris (25. Juli): Der Präsident will eine Nationalgarde gründen. Reuters

Frankreichs Präsident François Hollande hat die Gründung einer Nationalgarde angekündigt. Sie solle zum Schutz der Franzosen beitragen, teilte der Élyséepalast mit.

Ob die Garde sich nur aus Reservisten des Militärs oder auch aus denen der Polizei speisen wird, ist noch unklar. Anfang August soll sich das Sicherheitskabinett mit dem Thema befassen, im September sollen Parlamentarier eingebunden werden.

Nach dem Anschlag von Nizza vom 14. Juli hatte Frankreich entschieden, zur Entlastung der Sicherheitskräfte Reservisten der Gendarmerie einzusetzen. Die Idee einer Nationalgarde hatte Hollande bereits nach den Pariser Anschlägen im November in seiner Rede vor dem Parlament erwähnt.

5 Kommentare

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Roland Burkhardt (Mikosch)
    Die führenden Politiker Europas haben mit ihrer verfehlten Aussen- und Einwanderungspolitik und den offenen Grenzen einen "Guerillakrieg" nach Europa gebracht. Da frage ich mich, was eine Nationalgarde in Frankreich bei dessen Bekämpfung helfen sollte.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Michael Räumelt (Wirtschaftskanzlei)
      Liegt doch klar auf der Hand.. die totale Überwachung und Kontrolle der Bürger. Dass ist das Ziel und Zweck und alles unter den "Decknahmen" Kampf gegen Terror. Werde das Gefühl nicht los, dass dies so Iniziert wird.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von Robert Keller (Robert Keller)
      Ok, bin einverstanden mit der verfehlten Politik. Da es leider schon 5 vor 12 ist kommen wir nicht drumherum das Sicherheitsdispositiv massiv zu verstärken...
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von paul waber (sandokan)
    Die Willkommenskultur und die damit verbundene Terrorgefahr führt nun in Europa wohl dazu, dass Nationalgarden, Sicherheits- und Überwachungsstellen zuhauf geschaffen werden. All dies sind beste Voraussetzungen für einen späteren totalitären Überwachungsstaat. Jeder Anschlag schafft weitere diesbezügliche Dynamik. Zudem ist auch klar, wohin die politische Haltung der Bevölkerung tendiert. War das von den Gutmenschen so beabsichtigt?
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Bruno Vogt (b.vogt)
    Wehe man lasse eine gute Kriese ungenutzt verstreichen. Terroranschläge mit fragwürdigen Hintergründen die durch dir Politik Frankreichs selbst verursacht wurden, werden jetzt also mit noch mehr Staatsgewalt und Einschränkung von individuellen Freiheiten begegnet. Und die Menschen denken immer noch, dabei geht es um die innere Sicherheit und es diene ihrem Wohlergehen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen