Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Video In Kairo kam es zu einer tödlichen Explosion (unkomm.) abspielen. Laufzeit 00:15 Minuten.
Aus News-Clip vom 05.08.2019.
Inhalt

In Ägyptens Hauptstadt Viele Tote bei Explosion durch schweren Autounfall in Kairo

  • Bei einer starken Explosion in der Innenstadt Kairos sind nach offiziellen Angaben mindestens 20 Menschen getötet worden.
  • 47 weitere seien verletzt worden, teilte das ägyptische Gesundheitsministerium mit.
  • Zur Explosion kam es durch einen Geisterfahrer, der auf einer Schnellstrasse mit drei Autos zusammengestossen war.

Zur Frage, ob hinter der Geisterfahrt auch ein gezielter Angriff stecken könnte, schweigen die Ermittler. Warum der Aufprall zu einer so heftigen Explosion geführt hatte, ist noch unklar.

Die Explosion habe sich nach dem Zusammenstoss mehrerer Fahrzeuge vor dem staatlichen Krebsforschungsinstitut NCI ereignet, erklärten die Behörden. Laut Augenzeugen gingen in der Klinik durch die Wucht der Explosion mehrere Fensterscheiben zu Bruch. Dort werden Krebspatienten aus dem ganzen Land behandelt.

Die an das NCI angegliederte Universität Kairo dementierte Berichte, dass die Explosion sich im Institut ereignet habe oder dass Flammen auf das Gebäude übergegriffen hätten. «Alle Patienten und Arbeiter im Zentrum sind wohlauf», hiess es. Einige seien aber in andere Krankenhäuser verlegt worden.

Menschen versuchen, brennende Autos zu löschen
Legende: In der Nacht auf Montag kam es im Zentrum Kairos zu einer Explosion. Keystone

Ermittler untersuchen Ursache

Das staatliche Krebsforschungsinstitut NCI liegt am Nil, einige Kilometer vom Tahrir-Platz entfernt. In der Gegend befinden sich mehrere Regierungsgebäude, darunter das Justizministerium und das Büro des Premierministers, sowie ausländische Botschaften. Die ägyptische Staatsanwaltschaft schickte ein Team aus Ermittlern, um die Ursache der Explosion zu untersuchen.

In Ägypten kommt es regelmässig zu tödlichen Verkehrsunfällen. In dem Land mit 100 Millionen Einwohnern kommen der Weltgesundheitsorganisation zufolge im Durchschnitt jährlich etwa 12'000 Menschen bei Verkehrsunfällen ums Leben. Die Todesfallrate liegt in Ägypten bei 42 Menschen pro 100'000 Einwohner, in Deutschland dagegen bei 4 pro 100'000 Einwohner.

Schliessen

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.