Zum Inhalt springen

Header

Video
Mehrere Tote bei Schiesserei in Los Angeles
Aus News-Clip vom 05.01.2019.
abspielen
Inhalt

In Bowlingcenter Drei Tote bei Schiesserei nahe Los Angeles

  • In einer Bowling-Halle in Kalifornien hat es durch Schüsse drei Todesopfer gegeben.
  • Vier Personen wurden verletzt, teilte die Polizei mit.
  • Der Vorfall ereignete sich im Küstenort Torrance rund 30 Kilometer südöstlich von Los Angeles.

Durch Schüsse in einer Bowling-Halle in Kalifornien sind drei Menschen getötet worden. Vier weitere seien verletzt worden, bestätigte ein Polizeisprecher der Nachrichtenagentur AFP. Alle Opfer seien männlich.

Die Polizei hatte zuvor gemeldet, es gebe Berichte, dass viele Opfer niedergeschossen worden seien. Passanten wurden aufgefordert, das Gebiet zu meiden. «Die Polizei ist vor Ort, die Ermittlungen laufen, bitte bleiben Sie der Gegend fern», schrieb die Polizei auf dem Kurznachrichtendienst Twitter.

Die Schüsse seien im Spielhallen-Komplex Gable House Bowl gefallen. Ein Augenzeuge sagte der Zeitung «Los Angeles Times», zuvor habe es einen «grossen Streit» gegeben, bevor die Schüsse abgefeuert worden seien.

Hintergründe der Bluttat, die sich gegen Mitternacht Ortszeit (09.00 Uhr MEZ) in der Stadt Torrance rund 30 Kilometer südöstlich von Los Angeles ereignete, sind noch nicht bekannt.

Tödliche Angriffe mit Schusswaffen in den USA

Personen-Box aufklappenPersonen-Box zuklappen

Immer wieder gibt es in den USA, wo das Recht auf Waffentragen in der Verfassung verankert ist, tödliche Angriffe mit Schusswaffen. Einer Studie zufolge besitzen die US-Bürger 40 Prozent der privaten Schusswaffen weltweit, obwohl sie nur vier Prozent der Weltbevölkerung ausmachen.

Von den weltweit 857 Millionen Schusswaffen in Privatbesitz befinden sich 393 Millionen in den Vereinigten Staaten. Nach Behördenangaben starben 2017 knapp 40'000 Menschen in den USA durch den Einsatz von Schusswaffen; die Zahl schliesst Suizide mit ein.

Schliessen

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Bendicht Häberli  (bendicht.haeberli)
    Es ist immer das Gleiche: Der Zweibeiner ist mehrheitlich nicht kriminell. Aber auf 1000 unserer Spezies gibt es von Zeit zu Zeit einer der durch durchdreht oder mafiose Grabenkämpfe. Die eingesetzten Waffen begünstigen natürlich, dass es mehr Todesopfer gibt, als wenn die Kontrahenten mit den blossen Fäusten aufeinander losgehen. Aber das Grundproblem sind wir selber. Wie sind die Einzigen auf der Kugel, die nicht aus Hunger oder Instinkt töten. Darum können wir auch nicht stolz auf uns sein.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen