Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Video Spital behandelt Patienten mit Schnapsvergiftung und lagert die Toten abspielen. Laufzeit 00:27 Minuten.
Aus News-Clip vom 24.02.2019.
Inhalt

Indische Plantagen-Arbeiter Über 140 Tote wegen gepanschtem Alkohol

  • In Indien sind nach dem Konsum von gepanschtem Schnaps mindestens 143 Menschen gestorben, die meisten davon arbeiten auf Teeplantagen.
  • Illegal gebrannter Schnaps ist in Indien viel billiger als Importware, doch dieser ist oft gestreckt und kann zum tödlichen Gift werden.
  • Ersten Erkenntnissen zufolge soll das Getränk Methanol enthalten haben. Die Untersuchungen dauern allerdings noch an.

Gemäss Behördenangaben starben 85 im Distrikt Golaghat, 58 im benachbarten Jorhat. «Etwa 200 Menschen sind noch im Krankenhaus, aber ich denke, dass das Schlimmste vorbei ist», sagte eine Behördenmitarbeiterin.

«Täter sollen nicht verschont werden»

Die Arbeiter sollen den gepanschten Schnaps am Donnerstag getrunken haben. Ersten Erkenntnissen zufolge enthielt das Getränk eine erhebliche Menge Methanol, das – in grösserem Umfang konsumiert – tödlich wirkt. Die Untersuchungen dazu dauerten allerdings noch an.

Laut Polizei wurden 14 Personen festgenommen, die mit der Herstellung und dem Vertrieb des Schnapses in Verbindung stehen sollen. Zudem wurden bei einer Razzia 15’000 Liter Schnaps vernichtet. Beim Besuch einiger Opfer im Krankenhaus kündigte der Gesundheitsminister des Bundesstaates Assam an, «die Täter jener Tragödie nicht zu verschonen». Die Hinterbliebenen jedes Todesopfers sollen 200’000 Rupien (knapp 3000 Franken) erhalten.

Rund tausend Tote jährlich

Schwarz gebrannter Schnaps ist in Indien sehr beliebt, weil er billiger verkauft wird als importierter Alkohol oder etablierte indische Marken. Teils werden die Getränke mit Industrie-Alkohol und anderen Substanzen hergestellt, was nicht selten zu schweren Vergiftungen führt. Rund 1000 Menschen, meist aus ärmeren Verhältnissen, sterben in Indien laut Regierungsdaten jährlich am Konsum gepanschten Alkohols.

Schon in der Vergangenheit kam es zu dramatischen Todesfällen: So starben im Jahr 1992 im Bundesstaat Odisha 200 Menschen, 2011 waren es 180 in Westbengalen. Und erst vor knapp zwei Wochen kamen im nordindischen Staat Uttar Pradesh mehr als 100 Menschen nach dem Konsum von gepanschtem Schnaps ums Leben.

Schliessen

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?