Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Infografik Der Prozess der Impfstoff-Entwicklung

Die Entwicklung eines Corona-Impfstoffes läuft auf Hochtouren. Doch der Prozess bis zur Zulassung ist (eigentlich) lang. Die Grafik zeigt die Etappen.

Quellen: Nature- Florian Krammer; NYT; FDAhttps://www.nature.com/articles/s41586-020-2798-3https://www.nytimes.com/interactive/2020/04/30/opinion/corona-virus-covid-vaccine.htmlhttps://de.wikipedia.org/wiki/Klinische_Studie?veaction=edit&section=6Der Impfstoff-SprintEs dauert meist viele Jahre, einen Impfstoff zu entwickeln. Die Corona-Pandemie zwingt Unternehmen, Institute und Behörden zu neuen Wegen.COVID-19ImpfstoffNormales VerfahrenBeschleunigtes VerfahrenProduktionZulassung1 2345678 9101112131415JahreJahreMit Risiko auf NichtzulassungPhase III nach frühzeitigen Zwischen-analysenIn rollendem ProzessBasierend auf existierenden Prozessen von SARS- und MERS DesignEntwicklung15 Jahre oder mehrProduktionmehrere JahreKlinische TestsVerträglichkeitstests (~20-80 Personen)Phase I1 – 2 JahreDesignPräklinische Experimente und Design eines möglichen Impfstoffesmehrere Jahre10 – 18 MonateKlinische TestsIIIIIIEntwicklungEntwicklung des Produktionsprozesses und toxikologische Studien (Tierversuche)2 – 4 JahreZulassung1 – 2 JahreLizenzierungdurch BehördenPhase II2 JahreKlinische TestsÜberprüfung Konzept, Bestimmung der Dosis(~50-200 Personen)Klinische TestsPhase III2 – 3 JahreWirksamkeitsnachweis Marktzulassung der Therapie(~1000+ Personen)
Audio
Wie sicher sind erste Corona-Impfstoffe?
05:35 min, aus Echo der Zeit vom 15.10.2020.
abspielen. Laufzeit 05:35 Minuten.

Tagesschau, 30.10.2020, 19:30 Uhr

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

5 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von Schan Luis  (SchanL)
    China hat zuvor noch nie einen nutzbaren Impfstoff für Tiere erfunden, geschweige denn Menschen. Urplötzlich haben sie einen Impfstoff auf den Markt gebracht, just einen Monat nach dem Zugeständnis der Ansteckbarkeit des Coronavirus.
    Wie kann der oben erwähnte Zeitraum stimmen?
    Sind die wesentlichen Forscher dümmer als die Chinesen?
    Oder ist ein Impfstoff gar nicht so schwer zu entwickeln?
    Kann jemand mich schlau machen?
    Danke! Freundliche Grüsse!
  • Kommentar von Manu Meier  (Manuel Meier)
    Es kommt bestimmt auch noch darauf an, was für eine Art Impfstoff es ist. Bei der Chinesischen und wahrscheinlich Russischen Variante eines inaktivierten Virus kennt man die Risiken im Vorneherein schon sehr gut. Die sind in der Regel sehr klein. Aber auch der Nutzen ist vermutlich eher gering. Dann kann der Impfstoff mit voraussichtlich schwachen Nebenwirkungen auch schneller zugelassen werden.Aber ein Impfstoff mittels eines komplett neuen Verfahrens sollte schon die Lange Laufzeit durchmachen
  • Kommentar von Andrea Oswald  (Hu?)
    @SRF: Danke für die Grafik die das grundsätzliche Schema bei der Entwicklung recht schön aufzeigt. Sie hilft die aktuellen Impfstoffentwicklungen einzuordnen, zumindest diejenigen die auf dem konventionellen, geprüften und vielfach angewandten Verfahren basieren. Neuartige Technologien wie z.B. mRNA Impfstoffe dürften gesondert betrachtet werden. Möge sich jeder Selbst ein Bild machen.