Zum Inhalt springen

Header

Die Bosporus-Brücke in Istanbul heisst nun «Brücke der Märtyrer des 15. Juli»
Legende: Hat einen neuen Namen: Die Bosporus-Brücke heisst nun «Brücke der Märtyrer des 15. Juli» Reuters
Inhalt

International Istanbuls Bosporus-Brücke heisst künftig «Märtyrer-Brücke»

Bislang hiess Istanbuls markanteste Brücke schlicht Bosporus-Brücke. Künftig soll sie an die Ereignisse Mitte Juli erinnern und wird deshalb in «Brücke der Märtyrer des 15. Juli» umbenannt. Das sind nicht die einzigen Neuerungen, die Premier Yildirim verkündete. Die Verfassung wird umgeschrieben.

Die türkische Regierung hat Verfassungsänderungen angekündigt, ohne konkrete Details zu nennen. Ministerpräsident Binali Yildirim sagte nach einer Kabinettssitzung, die Änderungen würden in Absprache mit anderen Parteien vorgenommen.

«Gemeinsamkeiten vorhanden»

Ein Treffen auf Einladung von Präsident Recep Tayyip Erdogan mit den Chefs der Oppositionsparteien CHP und MHP habe gezeigt, dass die notwendigen Gemeinsamkeiten dafür vorhanden seien. Auch die pro-kurdische HDP – die nicht zu dem Treffen eingeladen war – könne sich beteiligen. Ziel sei weiterhin, gemeinsam eine ganz neue Verfassung zu entwerfen.

Yildirim kündigte noch zwei weitere Änderungen an. So seien die Gendarmerie – aus der mehrere Putschisten stammen sollen – und die Küstenwache per Dekret dem Innenministerium unterstellt worden. Beide gehören derzeit zu den Streitkräften. Unter dem seit vergangenem Donnerstag herrschenden 90-tägigen Ausnahmezustand kann Erdogan weitgehend per Dekret regieren.

Bosporus-Brücke wird zur «Brücke der Märtyrer des 15. Juli»

Zum Gedenken an die Opfer des Putschversuchs in der Türkei soll zudem die Bosporus-Brücke in Istanbul umbenannt. Die Brücke über die Meerenge zwischen Asien und Europa werde künftig den Namen «Brücke der Märtyrer des 15. Juli» tragen, sagte Yildirim. Die 1973 eröffnete Brücke heisst bislang nur Bosporus-Brücke.

Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

8 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Thomas Leu  (tleu)
    Da hat der türkische Präsident aber richtig versagt. Warum nicht "Recep Tayyip Erdogan Brücke"?
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Angela Keller  (kira)
    Ich fürchte wirklich Schlimmes. Die Türkei wird in den nächsten Jahren ein sehr instabiles Land sein, weil Erdogan den Bürgerkrieg zum Programm erklärt hat. Er provoziert den Bürgerkrieg, um seinen absoluten Macherhalt abzusichern. Er möchte eine Präsidial-Diktatur. De facto haben wir schon eine, Erdogan möchte sie aber auch formal juristisch durchsetzen.Und jetzt verhängt er den Ausnahmezustand und die EU schweigt dazu.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Angela Keller  (kira)
    Kann man die Türkei noch als Rechtsstaat bezeichnen?Nein, die Türkei ist auf dem Weg in ein totalitäres Regime. Es findet eine absolute Gleichschaltung statt. Über 65.000 Menschen wurden suspendiert, entlassen oder verhaftet. Gefangene werden blutverströmt und mit Verletzungen voller Stolz im AKP-Fernsehen vorgeführt. Folter wird wieder angewendet. Es herrscht faktisch eine Diktatur in der Türkei.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen