Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Audio Japan: Das Dorf Henari hat besonders von der Ära von Kaiser Akihito profitiert abspielen. Laufzeit 02:29 Minuten.
02:29 min, aus HeuteMorgen vom 30.04.2019.
Inhalt

Kaiserwechsel in Japan Das Glück liegt in zwei Schriftzeichen

Die Ära unter Kaiser Akihito heisst «Heisei» – ein Glückstreffer für ein Dorf in der japanischen Provinz.

Besucher drängen sich im Supermarkt und Souvenir-Shop von Henari. Auf dem Parkplatz stehen rund 150 Autos, dabei hat Henari gerade Mal 17 Einwohner. Aufkleber, Süssigkeiten, Notizblöcke, Schlüsselanhänger. Sogar Weine liegen aus – alle mit zwei Zeichen bedruckt: «Heisei», die beiden Zeichen der Ära unter Kaiser Akihito.

Dabei begann vor 30 Jahren alles mit einem kleinen Missverständnis: Das Dorf heisst gar nicht Heisei, sondern Henari, es wird aber mit denselben Schriftzeichen geschrieben. «Ich dachte damals: ‹Die neue Ära heisst genau so wie unser Dorf, das ist ja phänomenal›. Und dann kamen Fernsehsender, Zeitungen aus dem ganzen Land hierher», erinnert sich Shigetaka Mori. Mori ist in Henari aufgewachsen. Er leitet den Supermarkt- und den Souvenir-Shop.

Geschäftsführer Shigetaka Mori
Legende: Shigetaka Mori leitet den Souvenir-Shop in Henari. SRF

Auf den «Heisei»-Zug aufgesprungen

Dass das Dorf anders ausgesprochen wird, war schnell bekannt. Doch das schien niemanden zu stören, die Zeichen waren ja dieselben. Nur war das Dorf dem nationalen Interesse am Anfang nicht gewachsen. Auf der einspurigen Dorfstrasse stauten sich in den ersten Wochen täglich mehrere hundert Autos.

Schliesslich baute man den grossen Souvenir-Shop direkt an der Hauptstrasse, noch vor dem Dorfeingang. Die Bauern freuten sich, dass ihre Shitaki-Pilze plötzlich so beliebt waren. Und schnell merkten die Bewohner, dass sie eigentlich alles verkaufen konnten.

Es ist eigentlich lustig, weil wir nicht Geld mit den Produkten verdienen, sondern nur mit dem Namen.
Autor: Shigetaka MoriGeschäftsführer «Heisei»-Shop

«Es ist eigentlich lustig, weil wir nicht Geld mit den Produkten verdienen, sondern nur mit dem Namen. Zuerst kommt der Name, erst dann das Produkt.» – Shigetaka Mori wirkt, als könne er sein Glück noch nicht ganz fassen – auch 30 Jahre danach. Doch was passiert, wenn Japan am Mittwoch einen neuen Ära-Namen bekommt? Ist dann alles vorbei?

Der «Heisei»-Supermarkt und der Souvenir-Shop werden weitergeführt, sagt Mori. Er setzt ganz auf Nostalgie: «Dies wird ein Ort werden, an dem sich die Besucher an die gute alte ‹Heisei›-Zeit zurückerinnern können.» Erinnerungen gibt es jetzt schon zu kaufen. Zum Beispiel die Dosen, die direkt neben dem Eingang aufgestapelt sind. Sie sind abgefüllt mit nichts anderem als Luft aus dem Dorf. Auf dem Etikett steht «Heisei-Luft». Sie kosten umgerechnet 10 Franken.

Kaiser Akihito: Rücktritt nach 30 Jahren

Personen-Box aufklappenPersonen-Box zuklappen
Kaiser Akihito und seine Frau Michiko
Legende:Der alternde Kaiser Akihito dankt ab.Keystone
  • Japans Kaiser Akihito dankt nach 30 Jahren auf dem Thron ab.
  • Es ist das erste Mal seit rund 200 Jahren, dass ein japanischer Monarch noch zu Lebzeiten seinem Nachfolger Platz macht.
  • Am Tag darauf wird Akihitos ältester Sohn, der 59-jährige Naruhito, den Thron besteigen und so eine neue Ära für das Land einläuten.
  • Der Tradition nach bleibt ein Kaiser in Japan eigentlich bis zum Tod im Amt. Der bislang letzte Monarch, der abdankte, war Kaiser Kokaku 1817.
  • Der inzwischen 85-jährige Akihito hatte jedoch 2016 in einer seltenen Botschaft ans Volk zu erkennen gegeben, angesichts seiner nachlassenden Kräfte zurücktreten zu wollen. Das Parlament erlaubte ihm dies per Sondergesetz.
Schliessen

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.