Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Kampf gegen Abfall Paris führt strenges Gesetz gegen Verschwendung ein

  • Das französische Parlament hat ein umfassendes Gesetz gegen Müll verabschiedet. Beide Kammern des Parlamentes – der Senat und die Nationalversammlung – stimmten der Gesetzesvorlage zu.
  • Damit dürfen nicht verkäufliche Textilien und Hygieneartikel ab 2022 nicht mehr vernichtet werden, sondern müssen gespendet oder recycelt werden.
  • Zudem werden Kassenzettel für kleine Summen abgeschafft – ausser der Kunde verlangt sie ausdrücklich.
Video
Aus dem Archiv: EU diskutiert ein Verbot von Einweggeschirr
Aus Tagesschau vom 28.05.2018.
abspielen

Das «Gesetz gegen Verschwendung» sieht auch ein neues Label für die «Reparierbarkeit» elektronischer Geräte wie Waschmaschinen, Fernseher und Handys vor. Damit will die Regierung verhindern, dass wie bisher 60 Prozent der Geräte mit einem Defekt auf dem Müll landen.

Auch gegen die sich häufenden Plastikberge geht Frankreich vor: Schnellrestaurants müssen demnach spätestens ab 2023 wiederverwendbare Verpackungen und Besteck nutzen. Allgemein droht Wegwerfverpackungen aus Plastik aber erst 2040 das Aus.

Abfallberg mit Waschmaschinen.
Legende: Frankreich lanciert auch ein Label für Geräte, welche nicht unbedingt auf dem Abfallberg landen müssen, sondern repariert werden können. Keystone / Archiv

Meist unerwünschte Kassenzettel

Die Abschaffung der Kassenzettel für kleine Beträge soll schrittweise eingeführt werden – ab September 2020 soll die Regelung für Beträge bis 10 Euro gelten, ab Januar 2021 dann bis 20 Euro. «In Frankreich werden jedes Jahr mehrere zig Milliarden einfacher Kaufnachweise, die keine Rechnung darstellen, herausgeben», hiess es im Parlament.

In einem einzigen Supermarkt würden jährlich 10'600 Rollen Papier verbraucht. Das entspreche in etwa der Entfernung zwischen Paris und Montpellier. Diese Belege hätten meist eine Lebensdauer von bloss einigen Sekunden, da sie vom Händler selbst weggeworfen würden.

Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

11 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

Mehr aus InternationalLandingpage öffnen

Nach links scrollen Nach rechts scrollen