Zum Inhalt springen

Kampf gegen Störer Österreich will die Grenzen kontrollieren

  • Mitten in der Ferienzeit müssen sich Reisende auf dem Weg nach Österreich auf erhebliche Behinderungen einstellen.
  • Für die Zeit vom 9. bis zum 13. Juli hat das Land Grenzkontrollen bei der Einreise an einigen wichtigen Übergängen angekündigt.
  • Dazu zählen der Autobahnübergang bei Kiefersfelden/Kufstein und der Brenner an der Grenze zu Italien.
  • Es gehe aber um mögliche Störer, nicht um die Suche nach illegalen Migranten.
Grenzübergang beim Brenner.
Legende: Die Grenzkontrollen am Brenner könnte ein Vorgeschmack für künftige Zeiten sein. Keystone

Anlass des Schritts ist eine zweitägige Konferenz der EU-Innenminister in Innsbruck, die Ressortchefs wollen am 12. und 13. Juli in Innsbruck tagen. Die Grenzkontrollen dienten der «Sicherheit und Ordnung», wie die Behörden erklärten. «Wir sind auf der Suche nach möglichen Störern, nicht speziell nach Migranten», sagte ein Polizeisprecher. Bei der Ausreise aus Österreich werde nicht kontrolliert.

Der Schritt erfolgt in einer politisch brisanten Situation. In der Migrationsfrage werden gerade von Österreich und zuletzt auch von Deutschland Grenzkontrollen immer wieder thematisiert.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

10 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.