Zum Inhalt springen

Header

Video
Schiesserei in Plymouth
Aus News-Clip vom 13.08.2021.
abspielen
Inhalt

Kein Terrorverdacht Sechs Tote bei Gewalttat im südenglischen Plymouth

  • Bei einer Schiesserei in der südenglischen Stadt Plymouth sind nach Polizeiangaben sechs Menschen ums Leben gekommen, darunter der Täter.
  • Dabei handelt es sich um einen 22-jährigen Mann. Laut Polizeiangaben habe er sich nach dem Tötungsdelikt das Leben genommen.
  • Es soll zudem mehrere Verletzte gegeben haben.
  • Die Tat habe laut den Behörden keinen terroristischen Hintergrund.

Die lokalen Einsatzkräfte seien am Donnerstagabend kurz nach 18:10 Uhr an den Tatort gerufen worden. Dort fanden sie insgesamt fünf verstorbene Personen vor, darunter den mutmasslichen Täter. Eine weitere Frau wurde ins Krankenhaus gebracht, wo sie später ihren Verletzungen erlag.

Der Täter habe am frühen Donnerstagabend eine Frau in einer Wohnung erschossen und dann wahllos auf Passanten gefeuert, sagte Polizeichef Shaun Sawyer am Freitag in der südenglischen Hafenstadt. Dabei seien zunächst ein «sehr junges Mädchen» und ein Mann, der mit dem Kind verwandt sei, getötet worden, anschliessend eine Frau und ein weiterer Mann.

Mindestens zwei Menschen wurden schwer verletzt. Anschliessend habe sich der Schütze selbst erschossen. Es ist der Vorfall mit den meisten Schussopfern in Grossbritannien seit mehr als einem Jahrzehnt. Im Juni 2010 hatte ein Mann in Nordwestengland zwölf Menschen getötet.

Premier Johnson spricht Angehörigen sein Beileid aus

Als Reaktion auf die Bluttat von Plymouth mit sechs Toten und mehreren Verletzten hat der britische Premierminister Boris Johnson den Angehörigen sein Beileid ausgesprochen. «Meine Gedanken sind bei den Freunden und Familien derjenigen, die ihr Leben verloren haben, und bei allen, die von diesem tragischen Vorfall in Plymouth gestern Abend betroffen sind», twitterte Johnson am Freitag.

Er dankte den Rettungskräften für ihren Einsatz in der südenglischen Hafenstadt. Die britische Innenministerin Priti Patel sprach von einem «schockierenden Ereignis».

Kommentarfunktion ist ausgeschaltet

Box aufklappen Box zuklappen

Aus Rücksicht auf die Opfer und ihre Angehörigen ist die Kommentarfunktion unter diesem Artikel deaktiviert. Wir danken Ihnen für Ihr Verständnis.

SRF 4 News, 13.08.2021, 06:00 Uhr;

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen