Zum Inhalt springen
Inhalt

Keine Mehrheit in Sicht Warum es die Brexit-Vereinbarung im Unterhaus schwer hat

Um die Brexit-Vereinbarung durch das Parlament zu bringen, braucht Premierministerin Theresa May 320 Stimmen. Ihre Tory-Partei hat 315 Sitze im Unterhaus.

Nötiges Mehr im Unterhaus

Teil der Regierungskoalition ist die nordirische DUP. Sie hat 10 Sitze im Unterhaus. Beim Brexit-Deal will die DUP die Premierministerin aber im Stich lassen: Sie hat angekündigt, Nein zur Vereinbarung zu sagen.

Tory mit DUP

Laut Recherchen der BBC wollen derzeit auch rund 80 Tory-Parlamentarier den Deal ablehnen. Andere Medien sprechen gar von gegen 100 Nein-Sagern in der Partei der Premierministerin.

Tory-Stimmen ohne Abweichler

May kann zwar noch auf rund 15 Stimmen aus der oppositionellen Labour-Partei rechnen. Doch auch das würde nicht für die nötige Mehrheit reichen.

Tory und Labour-Rebellen

Wie man es auch dreht und wendet: Eine Mehrheit für die Brexit-Vereinbarung ist im britischen Unterhaus momentan nicht in Sicht.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.