Zum Inhalt springen

Konflikt in Afghanistan Präsident Ghani erklärt erneute Waffenruhe mit den Taliban

  • Afghanistans Präsident Ashraf Ghani hat eine weitere einseitige Waffenruhe mit den radikalislamischen Taliban angekündigt.
  • Sie solle am Montag in Kraft treten und bis zum 21. November gelten, dem Geburtstag des Propheten Mohammed, sagte Ghani in einer Fernsehansprache zum 99. Unabhängigkeitstag Afghanistans.
  • Voraussetzung sei allerdings, dass die Taliban ebenfalls eine Feuerpause verkündeten.

US-Aussenminister Mike Pompeo begrüsste am Sonntag die Ankündigung der Waffenruhe in Afghanistan. «Wir hoffen, dass eine weitere Waffenruhe das Land näher zu nachhaltiger Sicherheit bringt», sagte Pompeo. Die USA und ihre internationalen Partner unterstützten die Initiative der afghanischen Regierung. Der US-Aussenminister rief die radikalislamischen Taliban auf, sich an der Waffenruhe zu beteiligen.

Erste Waffenruhe im Juni

Im Juni hatte die Regierung erstmals einseitig eine Waffenruhe mit den Taliban ausgerufen, sie aber nach 18 Tagen für beendet erklärt. Die Taliban hatten sie für drei Tage eingehalten. Kurz darauf kam es erneut zu Gewalt.

Afghanistans Präsident Ashraf Ghani
Legende: Bereits im Juni hat Präsident Ghani eine Waffenruhe verkündet, die allerdings nicht lang hielt. Reuters/Archiv

In diesem Monat lieferten sich die Konfliktparteien schwere Kämpfe in der ostafghanischen Provinzhauptstadt Ghasni. Die Taliban hatten die Stadt am 9. August angegriffen, es gab tagelange Gefechte. Inzwischen wurden die Extremisten von den Regierungstruppen wieder aus der Stadt vertrieben.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.