Zum Inhalt springen

Header

Video
Britischer IS-Kämpfer Jihadi John vermutlich getötet
Aus Tagesschau vom 13.11.2015.
abspielen
Inhalt

International Luftangriff auf berüchtigten IS-Henker

Es wäre ein symbolisch wichtiger Erfolg für die Amerikaner: Der als «Dschihadi John» bekannt gewordene Mörder trat in verschiedenen Enthauptungsvideos in Erscheinung. Ob der Brite bei dem Luftangriff getötet wurde, ist allerdings noch unklar.

Die USA haben bei einem Luftangriff in Syrien einen berüchtigten Mörder aus den Enthauptungsvideos der Terrormiliz «Islamischer Staat» (IS) ins Visier genommen.

Nach Angaben des Pentagon ist der Brite Mohammed Emwasi, bekannt als «Dschihadi John», so gut wie sicher tot. Ein Sprecher des US-Verteidigungsministeriums sagte, das Fahrzeug des Extremisten sei bei einem US-Drohnenangriff in Syrien voll getroffen worden. Eine letzte Bestätigung des Todes stehe aus, aber man sei sich «vernünftigerweise sicher».

Vier Tage verfolgt

«Dschihadi John» sei so etwas wie das Gesicht des Islamischen Staates, so der Sprecher. Der Extremist sei über vier Tage gezielt verfolgt worden. Man trage nun alle Erkenntnisse von Geheimdiensten und aus Videomaterial zusammen, um 100-prozentige Sicherheit zu erhalten. Von dem Drohnenangriff, laut Sprecher ein «Routineangriff», gebe es wie immer Filmaufnahmen.

«Dschihadi John» war erstmals im Enthauptungsvideo des US-Journalisten James Foley im August 2014 aufgetaucht. Er war an mehreren weiteren Enthauptungen beteiligt. Der Mann trat in den IS-Videos stets vermummt auf und sprach Englisch mit Londoner Akzent.

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

7 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von Stanic Drago  (Putinversteher)
    Es interessiert mich sehr, wie lange wird westliche Presse militärische Erfolge von SAA versuchen zu verschweigen?
  • Kommentar von Stanic Drago  (Putinversteher)
    Schade, dass Befreiung von militärischen Flughaffen in Osten von Aleppo vorgestern, wie gestrige Befreiung von Al Hader und Al Eis wie heutige Befreiung von Banes und Militärbase Icarda ist für srf nicht rede wert. Seit Oktober hat SAA über 370 km2 befreit. So viel über ungenaue russische Bombe und Luftangriffe bringen nichts.
    1. Antwort von Albert Planta  (Plal)
      "Befreiung?"
  • Kommentar von Susanne Lüscher  (Lol)
    Es wäre ein symbolisch wichtiger Erfolg für die Amerikaner! Wie bitte? Was die in Syrien treiben widerspricht Völkerrecht und einigem mehr. Wie ernst kann man wohl die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte nehmen, wenn deren Information von den sogenannten "gemässigten Rebellen" stammt? Derweil in den USA: "Einsatz von US-Bodentruppen erforderlich, um Teile Syriens einzunehmen und zu verwalten". Wo bleiben eigentlich hier die Aufschreie nach einer Klage beim Internationalen Gerichtshof