Zum Inhalt springen

Header

Audio
Die farbigen Gesichtsmasken von Hongkong
Aus HeuteMorgen vom 03.04.2020.
abspielen. Laufzeit 02:34 Minuten.
Inhalt

Masken-Näherinnen in Hongkong Farbige Gesichtsmasken gegen das Grau

In Ostasien gehören Gesichtsmasken zum Strassenbild. Hongkonger Frauen bringen Farbe in den eintönigen Maskenalltag.

Konzentriert hält Fanny Ou den roten Stoff unter die Nadel der alten Nähmaschine. Ou näht die Ränder einer Gesichtsmaske zusammen. Das Motiv der roten Maske sind japanische Kimono. Daneben liegt eine bereits fertige Maske, knallgelb mit der Comicfigur Snoopie.

Fünf Minuten habe sie pro Maske, sagt die Näherin, die für den Verein «The Women's Clothes» arbeitet. Die Kollegin neben ihr schneidet gerade einen Stoff mit gelben Entchen zurecht.

Mit farbigen Masken gegen die Sorgen

«Wir bieten Online rund 40 Muster an. Die Kundinnen und Kunden können eines auswählen, das ihnen gefällt», erklärt Wing Tang. Sie zeigt auf die Muster an der Wand. Auf Tangs eigener Maske prangen unzählige Orangen.

Dabei handle es sich um ihre Lieblingsmaske. «Ich mag diese Farbe.» In der Viruskrise würden sich viele Menschen Sorgen machen, fährt Tang fort. Die Masken stünden dabei für die derzeit herrschende Nervosität. «Mehr Farbe durch bunte Masken sorgt in dieser schwierigen Zeit für etwas Freude», ist die Näherin überzeugt.

In normalen Zeiten stellt der Verein Kleider aus Secondhand-Stoffen her. Gegründet hat ihn Rico Chan vor zehn Jahren. Jetzt, in der Viruskrise, habe sie sich neu orientiert, sagt sie. «Wir dachten, wir könnten doch auch Masken herstellen und sie an jene verteilen, die sich schützen wollen, aber kaum an Masken kommen.»

Gratismasken für arme Hongkonger

Ältere und ärmere Hongkongerinnen und Hongkonger erhalten die von den Vereinsmitgliedern hergestellten Masken gratis. Alle anderen müssen dafür bezahlen – umgerechnet rund sechs Franken. Sie erhalten dafür eine Maske mit dem gewünschten Design. Auch können die Kunden die Stoffmasken mehrmals nutzen – sie müssen nur den Filter in der Maske austauschen.

Bisher hat der Verein 4000 Masken hergestellt. Ans Aufhören denken die Frauen nicht. Solange die Krise anhält, wollen sie weiter nähen.

Heute Morgen vom 3.4.2020

Schliessen

Jederzeit top informiert!

Wir informieren laufend über die aktuelle Entwicklung und liefern Analysen zum Coronavirus. Erhalten Sie alle wichtigen News direkt per Browser-Push. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Beat. Mosimann  (AG)
    Masken selber nähen;) Dass ist doch sehr GUT, diese kann auch ausgewaschen werden, mit SEIFE 30 Sekunden Einwirkungszeit.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Martin H. Meier  (Mahame)
    Gothic Anhänger werden wahrscheinlich schwarze Masken tragen...
    Reggae Fans die Farben Jamaicas bevorzugen etc. Leute, bekennen wir uns zur Solidarität mit unseren gefährdeten Mitmenschen! Lasst uns ein Zeichen setzen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Martin H. Meier  (Mahame)
    Wer setzt in seine unmittelbare Umgebung mehr Tröpfchen frei beim Husten/Sprechen?
    Mensch, der eine solche Maske trägt oder
    Mensch, der keine Maske trägt?.....
    Wir befolgen die Anweisungen der Regierung, darüber hinaus schützen wir unsere Mitmenschen durch das Tragen einer solchen Maske. Gelebte Solidarität.

    Nähen ist kreativ....
    Ablehnen den Kommentar ablehnen