Zum Inhalt springen

Header

Video
Tropensturm «Megi» richtet auf Philippinen Verwüstung an
Aus News-Clip vom 12.04.2022.
abspielen. Laufzeit 29 Sekunden.
Inhalt

Mindestens 148 Todesopfer Philippinen: Tropensturm «Megi» fordert über hundert Todesopfer

  • Auf den Philippinen hat der erste Tropensturm des Jahres gewütet: «Megi» hat seit dem Wochenende für Überflutungen und Erdrutsche gesorgt – die Bilanz wird immer dramatischer.
  • Laut Katastrophenschutz waren insgesamt mehr als 900'000 Menschen in 30 Provinzen betroffen – mindestens 148 Menschen kamen ums Leben.
  • Besonders hart getroffen hat es gemäss einer Sprecherin Baybay City in der Provinz Leyte, fast 600 Kilometer südöstlich der Hauptstadt Manila.

Laut Katastrophenschutz waren insgesamt mehr als 900'000 Menschen in 30 Provinzen betroffen. Rund 160'000 Menschen suchten in Evakuierungszentren vor Erdrutschen und Überschwemmungen Schutz. Auch in der Landwirtschaft und an der Infrastruktur gab es schwere Schäden.

Die meisten Opfer wurden in Baybay City in der Provinz Leyte verzeichnet, fast 600 Kilometer südöstlich der Hauptstadt Manila: Erdmassen hatten hier Dutzende Häuser unter sich begraben, zudem kam es zu schweren Überflutungen.

Mehr als 30 Menschen kamen im nahe gelegenen Abuyog ums Leben. Einsatzkräfte kämpften sich auf der Suche nach Verschütteten durch dicke Schlammschichten. Wie viele Anwohner noch vermisst werden, ist unklar.

Retter, die Dorfbewohnern in einem überfluteten Dorf in Panitan auf der Insel Panay helfen (12. April 2022).
Legende: Das von der philippinischen Küstenwache zur Verfügung gestellte Foto zeigt Retter, die Dorfbewohnern in einem überfluteten Dorf in Panitan auf der Insel Panay helfen (12. April 2022). Keystone

Der Sturm hat sich in der Zwischenzeit abgeschwächt. Die Wetterdienste berichteten von Böen mit maximal 75 Kilometern pro Stunde. Jedoch bewegte sich «Megi» nur langsam vorwärts. Meteorologen zufolge könnte der Sturm «angesichts seiner unberechenbaren Natur» erneut die Richtung ändern.

Derweil beobachteten die Wetterdienste einen zweiten Tropensturm mit dem Namen «Malakas», der sich den Philippinen von Osten her näherte. Der Inselstaat wird jedes Jahr von durchschnittlich etwa 20 Taifunen heimgesucht. Der bisher schlimmste Sturm, «Haiyan», hatte im November 2013 mehr als 6300 Menschen das Leben gekostet.

SRF 4 News, 11.04.2022, 10:00 Uhr;

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen