Zum Inhalt springen

Header

Video
Sechs Tote nach Schiesserei in Baden-Württemberg
Aus Tagesschau am Vorabend vom 24.01.2020.
abspielen
Inhalt

Motiv noch unklar Mann soll sechs Verwandte erschossen haben

  • Ein Sportschütze soll in Rot am See im Nordosten Baden-Württembergs seinen Vater, seine Mutter und vier weitere Verwandte erschossen haben.
  • Der 26-Jährige habe die sechs Menschen mit einer Pistole getötet und sich dann bei der Polizei gemeldet, teilten die Ermittler mit.
  • Polizisten konnten den Verdächtigen kurze Zeit später vor dem Tatort – einem Gebäude mit einer Gaststätte – festnehmen.

Hinweise auf weitere Tatbeteiligte gibt es laut Polizei nicht. Der zuständige Polizeipräsident Reiner Möller sagte bei einer Medienkonferenz: «Wir gehen von einem Familiendrama aus.»

26-Jähriger lebte selbst in dem Haus

Bei den Getöteten handelt es sich laut Polizei um drei Männer im Alter von 36, 65 und 69 Jahren sowie um drei Frauen im Alter von 36, 56 und 62 Jahren. Der 26 Jahre alte Deutsche habe einen Waffenschein besessen. Er wohnte selbst in dem Haus, in dem er die Tat verübt habe. Auch einige der Opfer hätten in dem Gebäude gelebt.

Zwei der Opfer wurden in dem Gebäude entdeckt, vier weitere davor. Die Tatwaffe wurde im Gebäude gefunden.

Ausserdem seien zwei Menschen verletzt worden, einer davon schwebte am Freitagabend in Lebensgefahr und musste operiert werden. Zwei weitere Jugendliche im Alter von 12 und 14 Jahren seien vom mutmasslichen Schützen bedroht worden.

Motiv ist unklar

Einen Grund für seine Tat habe der 26-Jährige nicht genannt, als er sich bei der Polizei gemeldet habe. Eine erste Befragung des Verdächtigen werde es geben, wenn Rechtsanwalt eintreffe. Man habe mit dem mutmasslichen Schützen aber ein «geordnetes Gespräch führen» können.

Baden-Württembergs Innenminister Thomas Strobl (CDU) sprach den Angehörigen der sechs Todesopfer sein Mitgefühl aus. Der Einsatz sei auch für die Beamten ein furchtbares, belastendes Ereignis gewesen. Daher seien die Gedanken auch bei den Polizisten, die am Tatort gewesen seien.

Die Beamten erklärten, der 26-Jährige habe sie gegen 12:45 Uhr telefonisch über die Schüsse informiert. Knapp zehn Minuten später sei man «mit starken Kräften» am Tatort gewesen. Nun werde die Kriminalpolizei die Ermittlungen übernehmen und versuchen, die Hintergründe der Tat aufzuklären.

Die Gemeinde Rot am See hat knapp 5400 Einwohner und liegt zwischen Crailsheim (Baden-Württemberg) und Rothenburg ob der Tauber (Bayern).

Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Mehr aus InternationalLandingpage öffnen

Nach links scrollen Nach rechts scrollen