Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Nach Brexit In Grossbritannien gibt es bald wieder blaue Reisepässe

  • Ab kommendem März gibt es wieder den althergebrachten «britischen Pass».
  • Die neuen blauen Pässe sollen demnach die im Jahr 1988 eingeführten bordeauxfarbenen Pässe ersetzen.
Video
Aus dem Archiv: Tausende «feiern» den Brexit
Aus Tagesschau vom 01.02.2020.
abspielen

«Durch die Rückkehr zum legendären blau-goldenen Design wird der britische Pass wieder mit unserer nationalen Identität verschränkt sein. Ich kann es kaum erwarten, mit meinem zu reisen», sagte die britische Innenministerin Priti Patel.

passport.
Legende: Von 1921 bis 1988 sahen die britischen Reisepässe so aus. Reuters

Ökologische Produktion

Nach Angaben des Innenministeriums soll der neue Pass durch den Einsatz innovativer Produktionstechnologien besonders «grün» sein – bei seiner Herstellung werde der ökologische Fussabdruck auf null reduziert, hiess es.
Die britische Regierung hatte im Jahr 2017 entschieden, nach dem Brexit die Verweise auf die EU aus den Pässen zu streichen und wieder zum traditionellen Dunkelblau zurückzukehren, «um die nationale Identität wiederherzustellen».

Frau hält Plakat, der aussieht wie ein bordeauxroter Pass. Darauf steht: Hands off my Passport.
Legende: Farbe als Streitpunkt: Rund um den britischen Pass gab es Diskussionen von Brexit-Gegner und -Befürwortern. Reuters

Seit 1921 waren die britischen Pässe blau. Die Rückkehr zur alten Farbe war von den Brexit-Befürwortern als symbolische Rückgewinnung der Souveränität begrüsst worden und hatte zu heftigen Debatten mit den Brexit-Gegnern geführt.

SRF 4 News, 22.02.2020, 10.30 Uhr.

SRF 4 News, 10.30; sda/afp/blur;blac

Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

9 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Margot Helmers  (Margot Helmers)
    @Camenisch. Grossbritannien ist schon länger kein Mitglied des Schengener Abkommens, allerdings hat sich das Land dem Schengener Abkommen angeschlossen. Briten brauchen auch weiterhin kein Visa zur Einreise, es ändert sich nichts. Britische Reisende stehen nicht am Zollschalter an, wie die asiatischen, afrikanischen und amerikanischen Reisende.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von kurt trionfini  (kt)
    Schön. Dieser folkloristische Akt wärmt die national orientierten Herzen. Geniesst es!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Christian Baumann  (Christian Baumann)
    Wenn ob der Umschlaggestaltung eines Ausweises so viel Aufhebens gemacht wird, dann ist Europa definitiv nicht reif für Europa. Das letzte Bild in diesem Artikel (Demonstrant mit Aufschrift "once Great Britain" und "FCUK N. Ireland" zeigt eigentlich sehr eindrücklich, dass das Niveau dieser Diskussion die unterste Schublade erreicht hat. Gott sei Dank ist Europa diese Briten los!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen