Zum Inhalt springen
Inhalt

Nach Eklat an Pressekonferenz CNN-Reporter erhält Akkreditierung zurück

  • Das Weisse Haus muss dem CNN-Korrespondenten Jim Acosta vorerst wieder Zugang zu Medienkonferenzen gewähren.
  • Ein Bezirksgericht in Washington gab einem Antrag von CNN auf eine entsprechende einstweilige Verfügung statt, wie der Sender mitteilte.
  • US-Präsident Donald Trump hatte dem Journalisten nach einem Wortgefecht bei einer Pressekonferenz vergangene Woche den Entzug der Akkreditierung angeordnet.
Legende: Video Aus dem Archiv: «Es reicht! Seien Sie still!» abspielen. Laufzeit 00:54 Minuten.
Aus SRF News vom 07.11.2018.

Über die eigentliche Klage, die CNN am vergangenen Dienstag gegen Trump und weitere Regierungsmitglieder eingereicht hatte, ist noch nicht entschieden.

CNN argumentierte, die «unrechtmässige» Suspendierung Acostas habe sowohl den Sender als auch Acosta in ihren Rechten auf Pressefreiheit und auf ein ordnungsgemässes Verfahren verletzt. Das Bezirksgericht entschied nun laut CNN, dass Acosta beim Entzug der Akkreditierung vermutlich kein ordnungsgemässes Verfahren zugebilligt wurde.

Weisses Haus: «Ungebührliches Verhalten»

US-Präsident Donald Trump hatte nach einem Wortgefecht mit dem Journalisten bei einer Pressekonferenz am Mittwoch vergangener Woche den Entzug der Akkreditierung angeordnet.

Das Weisse Haus wirft dem Journalisten vor, sich in Pressekonferenzen mehrfach «unangemessen» verhalten zu haben. Acosta habe sich in der fraglichen Pressekonferenz «physisch geweigert», das Mikrofon an eine Praktikantin des Weissen Hauses zurückzugeben, nachdem er zwei Fragen stellen durfte.

Damit habe er wiederholt den ordentlichen Ablauf einer Pressekonferenz gestört, teilte Trumps Sprecherin Sarah Sanders zur Begründung mit. Die Klage von CNN wird von zahlreichen Medien unterstützt – auch von Fox, einem Trump-freundlichen Sender.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

13 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.