Zum Inhalt springen

Nach Israels Hilfestellung Syrische Regierung verurteilt Rettung von Weisshelmen

  • Die Weisshelme sind durch das Vorrücken der Truppen von Machthaber Baschar al-Assad in Syriens Süden bedroht.
  • Ein Teil der Mitglieder der Hilfsorganisation ist nach der gestrigen Rettungsaktion noch nicht in Sicherheit. Sie befinden sich noch in Syrien.
  • Am Sonntag wurden 422 Weisshelme und ihre Angehörigen nach Israel geholt und dann nach Jordanien gebracht.
  • Die syrische Regierung verurteilt die Rettungsaktion durch Israel.
Legende: Video «Wichtige humanitäre Geste» abspielen. Laufzeit 0:19 Minuten.
Aus Tagesschau vom 22.07.2018.

Es ist noch nicht klar, ob eine neue Rettungsaktion gestartet werden könne. Die Lage der Zurückgebliebenen sei prekär, heisst es aus kanadischen Regierungskreisen.

Nach israelischen Angaben hatte unter anderem der kanadische Premierminister Justin Trudeau um die Evakuierung gebeten. Nach eigenen Angaben ist Kanada bereit, bis zu 50 Weisshelme und ihre Familien aufzunehmen.

Wer sind die Weisshelme?

Personen-Box aufklappenPersonen-Box zuklappen

Die Weisshelme sind eine private Zivilschutzorganisation in Syrien. Offiziell agieren sie unter dem Namen «Syrischer Zivilschutz». Bis zu 3000 Freiwillige engagieren sich für die Organisation. Ihr Sitz ist in Grossbritannien.

Die Weisshelme setzen sich in umkämpften Gebieten ein und leisten humanitäre Hilfe für Kriegsopfer. Nach eigenen Angaben haben sie bis heute mehr als 100'000 Menschen das Leben gerettet.

Die syrische Regierung und ihre Verbündeten sehen die Weisshelme kritisch. Sie stünden den Rebellen nahe und seien Agenten des Westens. 2016 erhielten die Weisshelme den «alternativen Nobelpreis».

Auch Deutschland bestätigt die Aufnahme von Weisshelmen. Innenminister Horst Seehofer (CSU) hat sich entschieden acht Mitglieder und ihre Familien aufzunehmen.

Für Syrien eine Aggression Israels

Ein Sprecher des syrischen Aussenministerium meint, die Operation enthülle die «terroristische Natur» der Organisation und sei eine Aggression Israels und der anderen Beteiligten gegenüber dem syrischen Volk. Die syrische Regierung unterstellt den Weisshelmen seit Jahren, mit Terrororganisationen und Dschihadisten zusammenzuarbeiten. Die vom Westen unterstützten Weisshelme betonen jedoch ihre Neutralität.

Sowohl Israel als auch die Weisshelme teilten nach der Rettung mit, es habe sich um eine rein humanitäre Aktion gehandelt.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

10 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von David Neuhaus (Um Neutralität bemüht)
    "Weisshelme glaubwürdig" Spätestens nach Giftgasangriffen in Syrien und UK, die nur den Beschuldigten selber schaden, scheint der gesunde Menschenverstand sich bei einigen definitiv verabschiedet zu haben. Nicht einmal die Frage: Wieso waren die Weisshelme ausschliesslich im von IS kontrollierten Gebiet aktiv und wurden von diesem geduldet? Wird wahrgenommen, geschweige denn plausibel beantwortet. Anscheinend wird einfach alles ignoriert was dem vorgegebenem Weltbild widerspricht. Feigheit?
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Charles Dupond (Egalite)
    Eine der wichtigste Fragen ist, ob Israel gar ueber die Grenzlinie des annektierten syrischen Gebietes hinaus in syrisches Gebiet eingedrungen ist. Das wuerde eine Rueckeroberung der Golanhoehen durch Syrien mit russischer Luftunterstuetzung noch viel besser legitimieren....
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Hans Bernoulli (H.Bernoulli)
    Der IS ist so was von bekannt dafür, hummanistisch gesinnte Menschen auf seinem Territorium zu tolerieren bzw. agieren zu lassen..(Ironie off). Natürlich sind die Weishelme nichts anderes als eine PR-Gruppe innerhalb des IS, welches für die gewünschten Bilder und Propaganda zuständig ist, wie könnte es anders sein, innerhalb vom IS kontrollierten Gebiet? Oder haben die Weisshelme je die Brutalität des IS in Bildern gezeigt?
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Hans Fürer (Hans F.)
      Da haben Sie wohl einiges nicht mitbekommen, denn dass die Weisshelmtruppe unter eigener Lebensgefahr nach Luftangriffen unzählige verschüttete Menschen aus den Trümmern der Häuser gerettet hat, wurde mehrmals von neutralen Stellen bestätigt, und absolut glaubwürdige Bilder davon gab es zur Genüge. Weshalb sie von Assad als Terroristen bezeichnet werden, kann man sich gut vorstellen.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von Dölf Meier (Meier Dölf)
      Alles ist möglilch. Beweisen können sie NICHTS:
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    3. Antwort von Hans Bernoulli (H.Bernoulli)
      Welche neutralen Stellen waren zugegen, als die Weisshelme ihre Heldentaten vollbrachten? Und woher stammen die Bilder diese Heldentaten? Nochmals: warum wurden die Weisshelme vom IS geduldet? Haben sich diese je über den IS kritisch geäussert? Oder gar entsprechende Bilder gezeigt von IS-Gräueltaten? Einfach mal nachdenken...Tipp: Seymour Hersh, Karin Leukefeld u.a.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    4. Antwort von kurt trionfini (kt)
      Herr Bernoulli: Danke für den Hinweis auf Seymour Hersh. Habe a) ein bisschen rumgegoogelt- und das können Sie als Leserin oder Leser ja auch. Dann b) mit mir selbst gewettet: Den finde ich auf der Homepage von D. Ganser. Stimmts? Prüfen Sie selbst.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen