Zum Inhalt springen

Header

Video
Karel Gott: Die «goldene Stimme aus Prag» ist verstummt
Aus Tagesschau vom 02.10.2019.
abspielen
Inhalt

Nach Leukämie-Erkrankung «Biene Maja»-Sänger Karel Gott ist gestorben

  • Unvergessen bleibt seine «Biene Maja»: Mit Karel Gott ist ein grosser Tenor und Schlagersänger gestorben.
  • Der tschechische Schlagerstar ist 80-jährig seiner Krebserkrankung erlegen, wie die tschechische Nachrichtenagentur CTK unter Berufung auf seine Sprecherin berichtete.
  • In mehr als sechs Jahrzehnten auf der Bühne verkaufte der Tscheche mehr als 50 Millionen Tonträger.

Die «goldene Stimme aus Prag» starb am Dienstagabend kurz vor Mitternacht im Alter von 80 Jahren.

Im September 2019 hatte der Sänger öffentlich gemacht, dass er an akuter Leukämie litt. Eine erste Krebserkrankung am Lymphsystem hatte er wenige Jahre zuvor überstanden. Karel Gott stand fast sechs Jahrzehnte auf der Bühne und verkaufte Schätzungen zufolge mehr als 50 Millionen Tonträger.

«Sinatra des Ostens»

Mit dem Titelmellied zur Zeichentrickserie «Biene Maja» wurde Karel Gotts Stimme für Generationen deutschsprachiger Kinder bekannt. Mit unvergesslichen Melodien wie «Einmal um die ganze Welt», «Lady Carneval» und «Fang das Licht» sicherte sich der Tscheche auch unter den Erwachsenen ein Millionenpublikum. Der klassisch ausgebildete Tenor verdiente sich den Namen eines «Sinatras des Ostens».

Schwarz-weiss Aufnahme von Karel Gott
Legende: Der gebürtige Pilsner stand schon seit seinem 18. Lebensjahr auf der Bühne. Keystone / Archiv

In seinem Heimatland Tschechien war der Sänger eine Legende. Insgesamt 42 Mal gewann er den Publikumspreis «Goldene Nachtigall». Karel Gott wurde am 14. Juli 1939 im westböhmischen Pilsen geboren. Als Elektro-Lehrling mit 18 hatte er seine ersten Auftritte in Prager Tanzcafés. Mit seiner Darbietung von «Tausend Fenster» beim Grand Prix Eurovision de la Chanson in London 1968 wurde er auch im Westen bekannt.

Video
Karl Gott 1968 am Grand Prix Eurovision
Aus Glanz & Gloria-Clip vom 02.10.2019.
abspielen

Seinen Durchbruch feierte er 1963 mit dem Sieg im tschechoslowakischen Musikwettbewerb «Goldene Nachtigall» – was er noch weitere 41 Mal wiederholen sollte.

Die Hits folgten Schlag auf Schlag: «Lady Carneval» (1969), «Einmal um die ganze Welt» (1970), «Babicka» (1979) und «Fang das Licht» (1985). Mit der Biene-Maja-Melodie von 1977 eroberte Karel Gott die Herzen der kleinen Fernsehzuschauer. Mit seinem unverkennbaren slawischen Akzent sang er von der «kleinen frechen schlauen Biene» mit den Kulleraugen. Als Single landete das Titellied der ZDF-Zeichentrickserie im Mai 1977 auf Platz eins der NDR-Schlagerparade.

Karel Gott in einer Hängematte liegend mit Biene Maja und Willi als Plüschfiguren.
Legende: Tausenden Kindern aus dem deutschsprachigen Raum war Karel Gott als Sänger des «Biene Maja»-Titelsongs bekannt. Keystone / Archiv

Im Jahr 2003 hatte Karel Gott einen leichten Schlaganfall überstanden. Seine letzte grosse Tournee durch Tschechien und die Slowakei war ein Triumph. Rund 12 000 Zuschauer feierten im Dezember 2014 in Prag ihren «mistr» (Meister). Seinen 80. Geburtstag feierte er im Juli 2019, abgeschirmt von der Öffentlichkeit, mit Weggefährten und Prominenten in einem Prager Theater. Über seine Beziehung zu seinem Publikum sagte er einmal: «Es ist eine Art Magnetismus, eine gegenseitige Anziehungskraft, die schwer beschreibbar ist.»

Der Frauenschwarm hatte im Jahr 2008 in Las Vegas seine 37 Jahre jüngere Freundin, die Fernsehmoderatorin Ivana Machackova, geheiratet. Mit ihr bekam er zwei Töchter, Charlotte Ella und Nelly Sofie. Er hinterlässt ausserdem zwei erwachsene Töchter aus früheren Beziehungen.

Video
Karel Gotts Familie
Aus Glanz & Gloria-Clip vom 02.10.2019.
abspielen

Präsident und Premier kondolieren

Personen-Box aufklappenPersonen-Box zuklappen

Der tschechische Präsident Milos Zeman hat den gestorbenen Schlagersänger Karel Gott gewürdigt. Sein Tod sei eine «ungeheuer traurige Nachricht für unser ganzes Land», teilte das Staatsoberhaupt mit. «Karel Gott war ein wirklicher Künstler, der sein Leben anderen geschenkt hat», sagte Zeman. Das sei erschöpfend, mache aber gerade den wahren Künstler aus.

Der tschechische Regierungschef Andrej Babis bezeichnete Gott als einen der grössten Tschechen. «Er ist gestorben, aber ich glaubte, dass er für immer sein wird.» Mit seinen Liedern habe ihn Karel Gott seit seiner Jugend begleitet, betonte der 65 Jahre alte Politiker und Multimilliardär.

«Ich werde eine Kerze anzünden und mir eines seiner Lieder aus den 1960er Jahren anhören», erklärte Babis. «Meister, ich habe Sie wertgeschätzt, mehr als ich es zu sagen vermag», fügte er hinzu. Gott wurde von seinen Fans in Tschechien schlicht «mistr», der Meister, genannt.

Schliessen

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.