Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Video «Revolution, Freiheit und Gerechtigkeit!» – Seit Wochen fordert die Opposition im Sudan bei Protesten den Rücktritt des Präsidenten abspielen. Laufzeit 00:17 Minuten.
Aus News-Clip vom 22.02.2019.
Inhalt

Nach Protesten Ausnahmezustand im Sudan

  • Nach Wochen regierungskritischer Proteste im Sudan hat der Präsident den Ausnahmezustand im Land ausgerufen.
  • Zugleich hat al-Baschir die Regierungen des Gesamtstaates und aller Provinzen entlassen.

In der Fernsehansprache erklärte al-Baschir auch, er werde als Präsident der Regierungspartei zurücktreten und bat das Parlament Verfassungsänderungen, die ihm eine weitere Amtszeit nach der Präsidentenwahl 2020 erlauben würden, aufzuschieben.

In Sudan finden seit zwei Monaten fast täglich Demonstrationen statt. Bei Zusammenstössen sind nach offiziellen Angaben mindestens 31 Menschen getötet worden.

Sicherheitskräfte greifen brutal durch

Die Proteste richteten sich zunächst gegen höhere Preise für Brot und Benzin. Dann wurde aber auch immer häufiger der Rücktritt von Präsident al-Baschir gefordert, der seit 1989 an der Macht ist.

Die Sicherheitskräfte gingen brutal und nach Angaben von Menschenrechtlern teils auch mit scharfer Munition gegen die Demonstranten vor. Zuletzt wurden nach Oppositionsangaben mindestens zwölf Regierungsgegner festgenommen.

Schliessen

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.