Zum Inhalt springen

Header

Video
Geiselnahme in der Ukraine beendet
Aus Newsflash vom 21.07.2020.
abspielen
Inhalt

Nach über 12 Stunden Geiselnahme in der Ukraine unblutig beendet

  • Eine Geiselnahme in der westukrainischen Stadt Luzk ist beendet.
  • Die Polizei konnte alle Geiseln befreien und einen Mann, der Passagiere eines Busses als Geiseln genommen hatte, verhaften.
  • Die Geiseln seien unverletzt und wieder frei, bestätigte Innenminister Arsen Awakow am Dienstagabend in Luzk.
  • Über den 44-jährigen Täter gibt es bislang kaum gesicherte Informationen. Gemäss Behörden ist er vorbestraft.

Polizisten hatten den Linienbus nach rund zwölf Stunden gestürmt. Dem Täter drohen wegen Terrorismus und Geiselnahme bis zu 15 Jahre Haft.

Der Mann hatte am Dienstagmorgen 13 Menschen in dem Überlandbus in seine Gewalt gebracht. Er hatte ein Sturmgewehr, eine Pistole und Handgranaten bei sich. Am Vormittag verständigte er selbst den Polizeinotruf und informierte die Beamten über die Geiselnahme. Mit dem Sturmgewehr zerschoss er zwei Fenster des Busses.

Selenski ging auf Forderung ein

Der ukrainische Präsident Wolodimir Selenski sprach zuvor persönlich mit dem Geiselnehmer und erfüllte eine seiner Forderungen. So veröffentlichte Selenski am Abend auf Facebook ein nur wenige Sekunden dauerndes Video. Darin fordert er die Menschen auf, eine Dokumentation über Tierschutz aus dem Jahr 2005 anzuschauen. Das soll der Täter, der sich wohl für Tierrechte einsetzt, vom ukrainischen Präsidenten gefordert haben. Das Video wurde nach der Freilassung wieder von der Seite gelöscht.

Der Geiselnehmer forderte zudem, dass unter anderem Vertreter von Kirche und Staat wie Ex-Präsident Petro Poroschenko und Innenminister Awakow sich öffentlich als «Terroristen» bezeichnen. Darauf wurde jedoch nicht eingegangen. Selenski selbst hatte im Laufe der Verhandlungen betont, auf jeden Fall Opfer vermeiden zu wollen. «Wir haben niemanden verloren», schrieb er am Abend auf Twitter.

Die Geiselnahme hielt das Land den ganzen Tag in Atem. In der Hauptstadt Kiew war die Polizei verstärkt unterwegs, die Einsatzkräfte patrouillierten mit Sturmgewehr in den Strassen der Metropole.

SRF 4 News, 22.7.2020, 0:00 Uhr;

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen