Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Nach Wahlserie in Israel Netanjahu scheitert erneut mit Regierungsbildung

  • Israels rechtskonservativer Ministerpräsident Benjamin Netanjahu ist nach der vierten Parlamentswahl binnen zwei Jahren mit der Bildung einer Regierung gescheitert.
  • Eine entsprechende Frist lief um Mitternacht (Ortszeit) in der Nacht auf Mittwoch ab.
  • Damit steht das Lager der Gegner Netanjahus vor einer Chance, die Ära des 71-Jährigen zu beenden.
Video
Aus dem Archiv: Helfen Netanjahu seine Erfolge?
Aus 10 vor 10 vom 23.03.2021.
abspielen

Ob es der Opposition gelingt, die Ära Netanjahu zu beenden, ist zurzeit aber noch völlig offen. Denn Israel verharrt zugleich in seiner politischen Krise.

Netanjahu verbleibt zunächst an der Spitze einer Übergangsregierung. Er ist seit zwölf Jahren durchgängig im Amt und der am längsten amtierende Ministerpräsident in der Geschichte des Landes. Gegen ihn läuft ein Korruptionsprozess. Er weist die darin erhobenen Vorwürfe zurück.

Es wurde erwartet, dass Staatspräsident Reuven Rivlin am Mittwoch Oppositionsführer Jair Lapid mit der Regierungsbildung beauftragen könnte. Seine Zukunftspartei gehört der politischen Mitte an. Beobachtern zufolge dürfte jedoch auch für ihn die Bildung einer Koalition nicht einfach sein.

Eine fünfte Neuwahl ist nicht ausgeschlossen. Sollte es dazu kommen, hätte auch Netanjahu möglicherweise wieder die Chance, Ministerpräsident zu werden.

SRF 4 News, 05.05.2021, 01:00 Uhr;

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

11 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Bruno Hochuli  (Bruno Hochuli)
    Ich glaube Irsrael schafft es nie, eine Regierung zu wählen ohne Netanjahu. Ein Armutszeugnis, dass es dort so wenig Menschen gibt, welche fähig wären zu regieren. Die Fronten sind heillos verhärtet, darum sollte das Volk endlich erwachen und einen totalen Neubeginn schaffen.
  • Kommentar von Ernesto Asher Meng  (Ashi Ernesto)
    Was für ein Theater. Was das kostet.Wegen einer Kiste Cubanischer Cohiba Zigarren, Wert 600 US, Kostbare Weine, die Natanjahu und seine Frau erhalten haben, soll er verurteilt werden. Das nimmt jeder Bundesrat in der Schweiz auch an. Beispiel Bitte War am Fest als Dario Cologna Olymia Sieger wurde in meiner Schulheimat Müstair. Dario Cologna schenckte Ueli Maurer vor ganzem Festzelt ein paar Langlaufski, die es nicht zu kaufen gibt,da für Dario hergestellt, an das ist ok. Hoffe Netanjahu bleibt.
    1. Antwort von Christa Wüstner  (Saleve2)
      Wissen wir wirklich alles ? Nur das, was wir den Medien entnehmen können. U.a. Wird ihm auch vorgeworfen den Telekomriesen
      Bezeq Vergünstigungen gewährt zu haben für seinen Vorteil. Und ich finde es auch kein Theater, zu verurteilen Kisten Weine etc. angenommen zu
      haben. Das könnte auch Bestechung sein, solange er Regierungschef ist.
    2. Antwort von Hans-Ulrich Rechsteiner  (Weitgereister)
      Es geht wohl eher nicht um ein paar Flaschen Wein, wohl eher um viele andere dunkle Geschäfte, z.B. wie vielen seiner Familien und Freunden hat er lukrative Posten verschafft? Netanjahu ist ein Krimineller.
  • Kommentar von Wolfgang Hartmann  (Wolfgang Hartmann)
    @Frau Wüstner: Die Unschuldsvermutung gilt immer und Vorverurteilungen sind immer abzulehnen und kein adäquates Mittel in einer Demokratie. Auch wenn die Umstände einem nicht gefallen.
    1. Antwort von Claudia Beutler  (Claudia)
      Na ja die Unschuldswahrscheinlichkeit steht bei Netanjahu auf der wackeligen Füssen. Er versucht schon lange sich mit Tricks einer Verurteilung zu entziehen.