Zum Inhalt springen

Header

Video
Polizeiaufgebot nach dem Anschlag in Kairo
Aus News-Clip vom 28.12.2018.
abspielen
Inhalt

Nahe den Pyramiden von Gizeh Bombe explodiert bei Touristenbus

  • Bei einer Bombenexplosion in der Nähe der Pyramiden von Gizeh in Ägypten sind nach offiziellen Angaben drei vietnamesische Staatsangehörige und ein ägyptischer Reiseführer getötet worden.
  • Elf weitere Touristen, die sich ebenfalls im getroffenen Bus befanden, wurden durch den selbstgebauten Sprengsatz verletzt.
  • Auch der ägyptische Busfahrer wurde verletzt.

Der selbstgebaute Sprengsatz sei kurz nach 18 Uhr (Ortszeit) an einer vielbefahrenen Strasse nahe der bei Touristen beliebten Pyramiden von Gizeh explodiert, teilte das Innenministerium in der Hauptstadt Kairo mit.

In dem Bus waren 14 vietnamesische Touristen unterwegs. Der Ort des Zwischenfalls wurde von den Sicherheitskräften abgesperrt. Die Ermittlungen dauerten zunächst bis weit in den Abend an.

Die in der Nähe von Kairo gelegenen Pyramiden von Gizeh gehören zu den bedeutendsten Sehenswürdigkeiten Ägyptens. Immer wieder kommt es in Ägypten zu Angriffen auf Touristen. Die Reisebranche des Landes leidet darunter sehr.

Karte der Stadt Kairo mit Pyramieden gleich daneben
Legende: Die Pyramiden von Gizeh liegen in der unmittelbaren Nähe der ägyptischen Hauptstadt Kairo. SRF

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von Klaus Kreuter  (KallePalle)
    Wer ist daran schuldig? Will man die Wirtschaft des Landes ruinieren? Dieser Hass macht uns sprachlos.