Zum Inhalt springen

Header

Video
Baghdad: Zehntausende fordern Abzug von US-Truppen aus Irak
Aus News-Clip vom 24.01.2020.
abspielen
Inhalt

«Nein, nein, nein Amerika» Zehntausende fordern in Bagdad Abzug von US-Truppen

  • In der irakischen Hauptstadt Bagdad haben zehntausende Menschen den Abzug der US-Truppen gefordert.
  • Die Demonstrierenden folgten einem Aufruf des einflussreichen schiitischen Predigers Muktada al-Sadr.
  • Dieser forderte einen Zeitplan für den Abzug der Besatzungskräfte, wie die staatliche irakische Agentur INA meldete.

Die Demonstranten trugen irakische Flaggen, riefen «Nein, Nein, Nein Amerika» und traten mit Füssen auf Bilder des US-Präsidenten Donald Trump.

Al-Sadr forderte einen Zeitplan für den Abzug der «Besatzungskräfte», wie die staatliche irakische Agentur INA meldete.

Amerikaner im Kampf gegen den IS

Personen-Box aufklappenPersonen-Box zuklappen

Im Irak sind rund 5000 US-Soldaten im Einsatz. Sie waren unter anderem entsendet worden, um das irakische Militär im Kampf gegen die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) zu unterstützen.

Alle amerikanischen Stützpunkte müssten geschlossen und der Luftraum für US-Militärflugzeuge gesperrt werden. Sollten diese Forderungen erfüllt werden, werde «der Widerstand» ausgesetzt, bis der letzte Soldat das Land verlassen habe. Sollten die USA jedoch dagegen verstossen, würden sie als «feindlicher Staat» behandelt werden.

Treue Anhänger

Al-Sadr gehört im Irak zu den einflussreichsten Politikern und Predigern. Sein Block hatte bei der Parlamentswahl im Frühjahr 2018 die meisten Sitze gewonnen. Er hat unter den Schiiten in Bagdad und in anderen Städten unzählige Anhänger, die ihm treu folgen.

Das irakische Parlament hatte nach der Tötung des iranischen Generals Ghassem Soleimani durch die USA in Bagdad einen Abzug der amerikanischen Truppen gefordert. Iraks Regierung erklärte, sie arbeite an der Umsetzung des Beschlusses. Konkrete Schritte gibt es bislang nicht.

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

9 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Willi Fetzer  (wi)
    Bin gespannt wann endlich in der BRD dieselbe Forderung gestellt wird: " AMI go Home !"
  • Kommentar von Drago Stanic  (drago stanic)
    Laut irakischen Medien waren es 2,5 Milionen Menschen.
  • Kommentar von Drago Stanic  (drago stanic)
    Ich finde es beängstigend, dass Deutsche Medien über heutige Milionen Marsch in Irak eine Art Zensur eingeführt haben. Keine Berichte und keine Foto. Wenn sich 20 Menschen in Moskva versammeln, dann ist das Breaking News, aber tausende in Frankreich jedeWoche oder Milion heute in Baghdad findet keine Schlagzeile.