Zum Inhalt springen

Header

Video
Brand in Indien fordert mehrere Todesopfer
Aus Tagesschau vom 08.12.2019.
abspielen
Inhalt

Neu Delhi Brandkatastrophe in Fabrik fordert mindestens 43 Tote

  • Ein Brand in einer Fabrik in der indischen Millionenstadt Neu Delhi hat bisher 43 Opfer gefordert.
  • Dutzende Verletzte seien zudem in Spitäler gebracht worden, meldete ein Regierungssprecher.
  • Weitere Menschen werden noch im Gebäude vermutet.

Die Arbeiterinnen und Arbeiter haben in der Fabrik geschlafen, als es im Morgengrauen zu brennen anfing. Die Menschen sind vom Feuer eingeschlossen worden. Der Brand war in einem dicht besiedelten Viertel der Metropole ausgebrochen.

Einsatzkräfte der indischen National Disaster Response Force (NDRF) auf ihrem Weg zur Fabrik.
Legende: Einsatzkräfte der indischen National Disaster Response Force (NDRF) auf dem Weg zur Fabrik. Reuters

Rund 30 Löschfahrzeuge der Feuerwehr waren laut der Nachrichtenagentur ANI im Einsatz. Nach Angaben der Rettungskräfte konnten die Flammen gelöscht werden. Die Bergungsarbeiten laufen weiter.

Nach ersten Erkenntnissen könnte ein Kurzschluss das Feuer ausgelöst haben, sagte ein Polizeisprecher. Im Gebäude habe es leicht brennbares Plastik und Papier gegeben, wodurch viele giftige Gase entstanden seien.

Kein Einzelfall

Premierminister Narendra Modi reagierte umgehend auf die Brandkatastrophe. Das verheerende Feuer sei «extrem entsetzlich», schrieb Modi auf Twitter. Weiter sprach er den Angehörigen sein Beileid aus. Seine Gedanken seien bei den Opfern und ihren Familien. Die Behörden würden alles daran setzen, alle erdenklichen Hilfsleistungen anzubieten.

Unfälle und Brände gibt es in indischen Fabriken leider immer wieder. In vielen Betrieben werden Sicherheitsstandards nicht eingehalten. Es fehlen Notausgänge, Brandschutzvorrichtungen und nicht zuletzt moderne elektrische Anlagen.

Einem Polizeisprecher zufolge wurden in der Fabrik in Neu Delhi vor allem Taschen, Flaschen und Spielzeuge hergestellt.

Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von M. Berger  (Mila)
    Grauenhaft, ich fühle mit den Betroffenen und deren Familien!
    Mir scheint, wir in der Welt des Überflusses wissen es gar nicht zu schätzen, wie gut wir sozial abgesichert sind. In Ländern wie Indien scheinen Betriebsvorschriften und -sicherheiten für die Arbeitenden ein Fremdwort zu sein.
    Weiss man, ob es die Norm ist, dass in solchen Fabriken die ArbeiterInnen im Gebäude schlafen. Sind es WanderarbeiterInnen aus anderen Regionen oder wie muss man sich das vorstellen? Wo sind ihre Familien?
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Beat. Mosimann  (AG)
    UND dass an einem Sonntag
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Klaus KREUTER  (SWISSKK)
    Wir müssen ja in unseren Läden unbedingt Billigartikel haben, das normale Spielzeug zählt nicht mehr. Wer hat denn heuer noch das gute alte Holzspielzeug aus dem Erzgebirge? Wir wundern uns über diese Ereignisse, am nächsten Tag gehen wir zur Tagesordnung über.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von M. Berger  (Mila)
      Ich fühle mich betroffen über das schreckliche Unglück in Indien und wundere mich über Ihre Reaktion! Ist es das, was Sie bewegt nach dieser Nachricht?
      Und weshalb Holzspielzeug aus dem Erzgebirge?
      Ablehnen den Kommentar ablehnen