Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Neue Ölreserven Iran entdeckt riesiges Ölfeld

  • Iran hat ein riesiges neues Ölfeld entdeckt.
  • Das Ölfeld mit einem Potenzial von 53 Milliarden Barrel (je 159 Liter) liege in der Provinz Chuzestan im Südwesten des Landes.
  • Mit der Neuentdeckung stiegen Irans Öl-Reserven um ein Drittel auf über 200 Milliarden Barrel.
Video
Heftige Reaktionen nach USA-Sanktionen gegen den Iran
Aus Tagesschau vom 23.04.2019.
abspielen

Seit den von den USA verhängten Sanktionen steckt Iran in einer Wirtschaftskrise. Der Fund eines neuen Ölfelds kommt da wie gerufen, ist doch das Öl-Geschäft die wichtigste Einnahme-Quelle für das Land.

Das Feld erstrecke sich über 2400 Quadratkilometer in der ölreichen Provinz Chusestan, sagte Rohani. Inwieweit das neue Ölfeld dem Iran wirtschaftlich helfen könne, müsse noch von Experten untersucht werden. Trotzdem sei die Entdeckung mit Blick auf die amerikanischen Öl-Sanktionen gegen den Iran enorm wichtig, so der Präsident.

Fördermenge der Opec-Länder

Nach Angaben des US-Energieministeriums (EIA) besitzt der Iran die viertgrössten Ölreserven der Welt und die zweitgrössten Gasvorkommen. Weltweit werden derzeit nach Berechnungen der Opec knapp 100 Millionen Barrel Öl täglich benötigt. Der Bedarf wird nach Einschätzung des Ölkartells bis 2040 noch um etwa zwölf Prozent steigen.

Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

63 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von René Balli  (René Balli)
    Sollte man diese Nachricht nicht mit etwas Vorsicht geniessen? Vielleicht gibt es die Entdeckung gar nicht und es handelt sich um eine strategische Lüge? Mitten in der Krise findet Iran ganz unerwartet 53 Milliardem Barrel Öl im eigenen Garten? Und warum verkündet Iran diesen Fund so bereitwillig? Würde ich einen grossen Schatz in meinem Garten finden, gäbe ich mich vorerst zugeknöpft und würde dies sicherlich nicht bei erster Gelegenheit in Welt hinaus posaunen. ich zweifle an dieser Meldung.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Hans Bernoulli  (H.Bernoulli)
    In Syrien besetzen die USA aktuell völkerrechtswidrig die ölfeldreichen Regionen um deren Plünderung im Dienste der USA zu schützen. Dasselbe Vorgehen wie auch in Libyen und dem Irak könnte dem Iran blühen: Unter irgend einem Vorwand (Massenvernichtungswaffen, Menschenrechte, Demokratie), Krieg zur Plünderung der Ressourcen. Einer der höchstdeckorierten US-Generäle, Smedley D. Butler, sagte es: Krieg ist eine Gaunerei. Er habe für die Profite von US-Firmen Krieg geführt.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von R. Raphael  (R.Raphael)
      @Bernoulli. Sie schreiben belegte Tatsachen. Wie kann es sein, dass gewisse Kommentatoren Gegenteliges behaupten? Meinungsfreiheit in Ehren, aber ignoriren oder leugnen der Gegebenheiten bringen isbesondere auf politischer Ebene keine Lösung
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Marc Chehab  (Marc Chéhab)
    Hallo. Das sind eigentlich unilaterale Sanktionen. China zB kauft da gemäss NY Times weiter Öl. Lg
    Ablehnen den Kommentar ablehnen