Neue Selbstzünder-Studie Neuer Akt im Diesel-Drama

Video «Die Diesel-Lüge: So tricksen Autobauer bei der Abgasreinigung» abspielen

Die Diesel-Lüge: So tricksen Autobauer bei der Abgasreinigung

17 min, aus Kassensturz vom 13.12.2016

Das Wichtigste in Kürze

  • Der Schadstoffausstoss ist bei Diesel-Autos weitaus höher als bei Lastern und Bussen.
  • Auch ein neues Messverfahren der EU reicht zur Beseitigung bestehender Probleme nicht aus, meinen ICCT-Experten.
  • Der Forscherverbund schlägt deshalb stichprobenartige Nachkontrollen vor.

Moderne Dieselautos stossen einer neuen Studie zufolge mehr als doppelt so viel giftige Stickoxide (NOx) aus als Laster oder Busse.

Autowerte zehnmal höher als bei Lastern

Zusatzinhalt überspringen

ICCT-Report

Drastische Unterschiede zwischen dem Schadstoffausstoss von Diesel-Autos und jenem von Lastern und Bussen dokumentieren die ICCT-Wissenschaftler in ihrem jüngsten Bericht.

Autos mit der neuen Euro-6-Schadstoffklasse gäben im realen Betrieb im Schnitt etwa 500 Milligramm NOx pro Kilometer aus. Dies berichtet der Forschungsverbund ICCT mit, der den Abgasskandal bei den VW-Dieslern aufgedeckt hatte. Bei Lastern und Bussen seien es mit 210 Milligramm weniger als die Hälfte. Messe man den Schadstoffausstoss am Spritverbrauch, seien die Autowerte sogar zehnmal so hoch.

Grund sei, dass bei Lkw und Bussen bereits seit Jahren die Werte im realen Betrieb auf den Strassen gemessen würden und die Grenzwerte dort eingehalten werden müssten. Bei den Autos werden die Grenzwerte zwar bei präparierten Fahrzeugen auf Prüfständen meist eingehalten, die tatsächlichen Werte weichen davon aber sehr stark ab.

Tests bei normalen Serienfahrzeugen gefordert

Dies soll ab Herbst geändert werden, wenn die EU ein neues Messverfahren für die Zulassung einführt, das sich am realen Betrieb orientieren soll. Die ICCT-Experten erwarten dadurch zwar eine deutliche Verbesserung der Pkw-Werte, sehen jedoch weiteren Handlungsbedarf.

So sollen nach jetzigen Planungen von den Herstellern ausgewählte Fahrzeuge auf der Strasse getestet werden. Der ICCT plädiert aber für normale Serienautos aus Kundenhand. Zudem sollte es später stichprobenhaft Nachkontrollen geben. Details der neuen Messverfahren müssen noch auf EU-Ebene geklärt werden.

Berufung auf europäische Behörden

Der International Council on Clean Transportation (ICCT) beruft sich bei den Angaben für die Dieselautos auf Untersuchungen verschiedener europäischer Behörden wie des deutschen Kraftfahrtbundesamts im Zuge des Abgasskandals bei Volkswagen. Zum Vergleich wurden 24 Busse und Lkw herangezogen, die den Nutzfahrzeugstandard Euro VI erfüllten.

Sendungsbeitrag zu diesem Artikel

  • Autoemissionen liegen deutlich über dem Grenzwert

    Aus 10vor10 vom 1.9.2016

    Der VW-Diesel-Skandal zeigte, dass giftige Stickoxide, bekannt als Nox-Gase, die nahe Luft massiv verschmutzen. Die Hoffnung, dass die neue «Euro-6-Norm» hier Abhilfe schafft, erweist sich als nicht realistisch.