Zum Inhalt springen

Header

Silvio Berlusconi
Legende: Aus Berlusconis PdL wird wieder Forza Italia: Politischer Schachzug oder letztes Aufbäumen? Keystone
Inhalt

International Neuer Coup des Cavaliere: Aus PdL wird Forza Italia

Italiens verurteilter Ex-Ministerpräsident Silvio Berlusconi kämpft weiter um sein politisches Überleben. Auf einem Treffen seiner Partei Volk der Freiheit (PdL) liess er die Organisation am Freitagabend wieder in Forza Italia umtaufen. Wichtige PdL-Mitglieder boykottierten das Treffen allerdings.

Die Wiederauferstehung seiner alten, 1994 gegründeten Partei sei «einstimmig» beschlossen worden, sagte Berlusconi im Anschluss an die Zusammenkunft. Allerdings hatten die fünf PdL-Minister, darunter Vizeministerpräsident und Innenminister Angelino Alfano, das Treffen boykottiert.

Berlusconi droht erneut

Nachdem die Minister Anfang Oktober Berlusconis Versuch vereitelt hatten, die Regierung von Enrico Letta zu stürzen, war ihr Fernbleiben am Freitag ein weiteres Signal für die Spaltung des Berlusconi-Lagers. Um den drohenden Verlust seines Senatspostens noch abzuwenden, drohte der «Cavaliere» mit einem neuen Versuch zum Sturz der Regierung.

Das Senatsplenum muss noch darüber abstimmen, ob Berlusconi den Posten wegen seiner Verurteilung wegen Steuerbetrugs abgeben muss. Falls die Demokratische Partei (PD) von Letta dafür stimme, würde sie ein «parteiisches» Urteil bestätigen, sagte er. Dann werde die Zusammenarbeit in der Regierung «sehr schwierig». Sollten die Abgeordneten der PdL – oder der Forza Italia – Letta im Parlament mehrheitlich die Gefolgschaft verweigern, wäre dessen Regierung am Ende.

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

6 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Josua Engeli , WInterthur
    Italien, der Clown-Staat! Nicht Berlusconi wird als Polit-Clown in die Geschichtsbücher eingehen, sondern Italien wird als Clown-Staat in die Geschichtsbücher eingehen, weil sie unfähig sind, einen unfähigen, einen kriminellen, machtbesessenen und in seiner Seele verwirrten Polit-Clown zu stoppen.
  • Kommentar von Fadri Pitsch , 8004 Zürich
    Bunga Bunga mit Protz Bischoff jedoch ohne Frauen. Irgendwann reicht es diesen aufgeblasenen Lackaffen.
  • Kommentar von Franz NANNI , Nelspruit SA
    Ein alter Loewe von juengeren Maennchen davongejagt... versucht wieder Anschluss zu finden.. und er wird wieder weggejagt und wird umherstreichen, bis ihn die Hiaenen vertilgen.. Berlusconi... langsam aber sicher eine tragische Figur. Warum kannst Du nicht in Wuerde abtreten?