Zum Inhalt springen

Header

Video
«Attentäter war wohl nicht professionell beraten»
Aus Tagesschau vom 19.09.2016.
abspielen
Inhalt

International New Yorker Explosion: Hauptverdächtiger nach Schiesserei gefasst

Der US-Amerikaner afghanischer Herkunft wurde nach einem Anschlag in New York und nach der Entdeckung selbst gebauter Sprengsätze gesucht. Er wurde in Linden (New Jersey) gefasst. Inzwischen gehen die Ermittler offiziell von einem terroristischen Hintergrund aus.

Der im Zusammenhang mit einer Explosion in New York, einer Detonation in Seaside (New Jersey) und der Auffindung mehrerer Sprengsätzen in New Jersey gesuchte Verdächtige ist gefasst.

Fernsehbilder zeigten ihn auf einer Trage liegend in Obhut der Polizei. Er war bei Bewusstsein und hatte mehrere Verletzungen.

Medien berichteten von Schusswechsel

Wie die New Yorker Polizei offziell bestätigte, handelt es sich beim Mann um den Hauptverdächtigen der Vorfälle in New York und New Jersey. Er soll ein 28-jähriger US-Amerikaner afghanischer Herkunft sein.

Bei der Festnahme in Linden (New Jersey) gegen 10.30 Uhr Ortszeit ist es zu einem Schusswechsel gekommen. Dabei sind zwei Polizisten verletzt worden. Die Staatsanwaltschaft von Union County erhob am Montagabend Anklage wegen des Schusswechsels bei der Verhaftung des 28-Jährigen.

Terroristischer Hintergrund

Die Ermittlungen nach dem Anschlag am Wochenende in New York deuten nach offiziellen Angaben auf einen terroristischen Hintergrund hin. Dies teilte Bürgermeister Bill de Blasio mit. Der Gouverneur des Bundesstaates, Andrew Cuomo, fügte in einem Interview des Senders CBS hinzu, es werde vermutet, dass es eine Verbindung ins Ausland gebe.

Nach Einschätzung der Ermittlungsbehörden hat der Tatverdächtige der Bombenanschläge vermutlich allein gehandelt.

Es gebe keine Hinweise darauf, dass hinter dem festgenommenen Amerikaner afghanischer Herkunft eine Terrorzelle stecke, sagte New Yorks Gouverneur Andrew Cuomo. Dennoch gehe man von einem terroristischen Hintergrund aus.

In eigener Sache

Warum SRF bei Terrorattentaten und Amokläufen weder Bilder und Videobotschaften der Täter zeigt, noch deren Namen nennt, erfahren Sie hier.

Schliessen

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

12 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Christian Szabo  (C. Szabo)
    Die USA haben oft sehr spezielle Söldner in Diensten. Dank Nationaler Sicherheit ist das stets geheim. Geht ab und zu etwas schief, hat man ein riesen Talent, sich als Opfer darzustellen. Dabei ist man Täter, Täter, Täter....An Scheinheiligkeit kaum zu überbieten. Die IS passt genau in dieses Schema von speziellen Dienstleistern. Über die lieben Saudis hat man auch ideologisch die notwenigen "Vermittler" für diese netten Menschen. Und am wichtigsten. Der Krieg gegen Terror läuft und läuft...
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Thomas Steiner  (Thomas Steiner)
      Der IS und die USA sind erbitterte Feinde, oder wollen sie ernsthaft behaupten, dass hier eine absurde Verschwörung im gange ist?
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von Christian Szabo  (C. Szabo)
      @Steiner: Der IS sind verdeckte Söldner der USA. Das Fussvolk des IS haben das nur noch nicht begriffen. Wenn sie ihre Schuldigkeit getan haben, werden sie liquidiert. Währenddessen geht man halbherzig gegen sie vor, um als Retter der zivilisierten Welt da zu stehen. Es ist sogar vorteilhaft, dass sie bestialisch vorgehen. Das erleichtert bei Bedarf ihre vollständige Vernichtung.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Kerzenmacher Boris  (zombie1969)
    Irgendwann sollte auch Europa die Kriegserklärung der Islamisten annehmen und dem Treiben zumindest in westlichen Ländern nachhaltig ein Ende setzen, auch wenn das bedeutet, auf bestimmte "Gäste" vollständig verzichten zu müssen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Thomas Steiner  (Thomas Steiner)
      Und GENAU DANN hatt der IS sein Ziel erreicht!!!! Ich frage mich, wer Sie mit Gäste meinen: Terroristen sind keine Touristen die bei uns in den Bergen Skiferien machen!
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Susanne Lüscher  (Lol)
    Diese Nachricht war ja zu erwarten. Fragt sich nur, wer die wirklichen Terroristen sind. Die sind genau die, welche dafür gesorgt haben, das IS und ähnliche Organisationen entstehen konnten. Herr Bruno Vogt hat es treffend beschrieben.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Luca Bachofner  (Ama et fac quod vis!)
      Mit der Herzlosigkeit solcher Kommentare sind Sie aber auch nicht besser als die Amerikaner oder? Sicher sind extrem viele Muslims Kriminelle, oder Polizisten Rassistisch oder Soldaten töten unschuldige, oder Schwarze Gangster begehen mehr Straftaten als Weiße, aber ALLE in einen Topf werfen ist etwas krass. Die USA hat noch nie Menschenrechte gebrochen die nicht auch von anderen Ländern gebrochen wurden, selbst von der Schweiz.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen