Zum Inhalt springen
Inhalt

International Nordkorea feiert Geburtstag im Stechschritt

Weniger Kriegsgerät, aber nicht weniger nationalistisch: Nordkorea begeht den 65. Jahrestag seit der Staatsgründung.

Die nordkoreanischen Streitkräfte haben am 65. Jahrestag der Staatsgründung in der Hauptstadt Pjöngjang eine grosse Militärparade abgehalten. Zehntausende Soldaten marschierten über den Kim-Il-Sung-Platz, hunderttausende Zivilisten schwenkten Blumensträusse.

Die Parade wurde von Staatsführer Kim Jong Un abgenommen. Es war die zweite grosse Militärparade in wenigen Wochen. Im Verhältnis zum Militäraufmarsch am 27. Juli war diesmal weniger schweres Kriegsgerät dabei.

Alter und Kinder – unbekannt

Von Kim Jong Un, der Ende 2011 an die Staatsspitze trat, ist nicht einmal das Alter offiziell bekannt. Er soll zwischen 29 und 31 Jahren alt sein.

Vor gut einem Jahr wurde bekannt, dass Kim Jong Un mit einer jungen Frau liiert ist, im Dezember war auf Bildern des Staatsfernsehens zu erkennen, dass sie hochschwanger war. Unbestätigten Berichten zufolge soll das Paar bereits ein weiteres Kind haben.

«Entspannte Zeit»

Der Ex-US-Basketballstar Dennis Rodman sagte nach einem Besuch in Nordkorea dem britischen «Guardian», er habe mit Machthaber Kim Jong Un und dessen Frau Ri Sol Ju eine «entspannte Zeit am Meer» verbracht. Kim sei ein «guter Vater», seine vor kurzem geborene Tochter heisse Ju Ae. Rodmans Kontakte zu Nordkorea werden in den USA zum Teil kritisiert.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.