Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

International Nordkorea soll vor Internationalen Strafgerichtshof

Das Leid der Menschen im Land sei gross, so ein UNO-Untersuchungsausschuss. Der Hunger sei unvorstellbar. Nordkorea müsse zur Rechenschaft gezogen werden.

Gebäude des Internationalen Strafgerichtshofs in Den Haag.
Legende: Ein UNO-Ausschuss ist der Meinung: Nordkorea muss zur Rechenschaft gezogen werden. Keystone

Eine Untersuchungskommission der UNO beschuldigt Nordkorea der beispiellosen Verbrechen gegen die Menschlichkeit.
Millionen von Menschen in Nordkorea litten, sagte der Leiter der Kommission in New York. Bis zu 120'000 Menschen sässen in Lagern für politische Häftlinge.

Der Hunger sei unvorstellbar. Während das Regime die viertgrösste Armee der Welt unterhalte, müssten die Menschen im Land Gras und kleine Nagetiere essen. Der Sicherheitsrat müsse dringend Massnahmen gegen den totalitären Staat unternehmen.

Audio
Hunger in Nordkorea - Uno reagiert mit Nothilfe
16:00 min, aus HeuteMorgen vom 30.04.2011.
abspielen. Laufzeit 16:00 Minuten.

Gegenüber Journalisten erklärte der Leiter, die meisten Ratsmitglieder hätten betont, dass die Angelegenheit an den Internationalen Strafgerichtshof verwiesen werden sollte. Russland und China waren als einzige Mitglieder der Sitzung ferngeblieben.

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

10 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von Heiri Kugler , Udon Thani
    Einmal mehr zeigt sich die ganze Perversität "westlichen Denkens und Handelns". Norkorea zur Rechenschaft ziehen macht keinen einzigen Menschen dort satt. Ausser wieder selbstherrlich die Backen aufzublasen ist man auch bei der UNO zu nichts fähig, das wirklich hilft. USA und EU, fliegt doch einfach mal mit 100 Transportern voll Lebensmittel und Medikamente dorthin. NB: Wenn USA und China die Grenze zwischen Nord- und Südkorea nicht mehr wollen, ist diese in einer Stunde weg.
  • Kommentar von Sascha Freitag , Thurgau
    Bitte dann auch berichten, was die Konsequenzen für Nordkorea sind. Ich gehe davon aus, es wird keine geben. Wahrscheinlich wird Nordkorea wieder Raketen Richtung USA/Japan positionieren, alle machen wieder Manöver vor Ort. Dann ist der Spuck wieder vorbei. Das übliche Spiel, mehr nicht.
  • Kommentar von E. Meyer , Biel
    Wann wird endlich die EU-Diktatur beim Internationalen Strafgerichtshof angeklagt???