Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Inhalt

International NSA sammelt 200 Millionen SMS pro Tag

Die NSA ist immer für eine Überraschung gut. Nach gut einem halben Jahr Enthüllungen heisst es nun, der US-Geheimdienst kontrolliere täglich auch mehrere Millionen SMS und schöpfe daraus Informationen.

200 Millionen: So viele SMS kann die NSA am Tag abschöpfen. Dies gehe aus einem Dokument aus dem Jahr 2011 hervor, wie die britische Zeitung «Guardian» schreibt.

Mehrere Handybesitzer fotografieren gleichzeitig mit ihrem Handy ein Objekt, das nicht ersichtlich ist.
Legende: Laut dem Guardian beliebte Ziele: In den USA liest die NSA Sms und holt sich so ihre Informationen. Keystone

Das Programm heisse «Dishfire» und sammle wahllos «so ziemlich alles, was es kann», schreibt die Zeitung weiter. Die Dokumente stammten aus dem Fundus des Informanten Edward Snowden und seien 2012 von einer Seite mit Anleitungen zum «Dishfire»-System heruntergeladen worden.

NSA will wissen, wer die Freunde sind

Die Geheimdienste zögen so Erkenntnisse etwa über Reisepläne, Adressbücher oder Finanz-Transaktionen, hiess es. Ausserdem würden mittels Benachrichtigungen über entgangene Anrufe Informationen über den Bekanntenkreis eines Nutzers gesammelt.

Eine NSA-Sprecherin widersprach auf Anfrage der Zeitung dem Eindruck, dass die Daten ohne Verdacht und unkontrolliert gesammelt würden. Die Fähigkeiten würden für Aufklärungsziele eingesetzt.

Seit den ersten Enthüllungen Anfang Juni wird deutlich, dass die NSA alle möglichen Arten der Kommunikation überwacht. So greift sie den Unterlagen zufolge E-Mails, Adressbücher und den Datenverkehr zwischen Rechenzentren von Internet-Konzernen ab. Sie kann demnach auch Handy-Gespräche abhören und Mini-Wanzen in Computer einbauen.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.