Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Audio Kultstatus wie ein Popstar abspielen. Laufzeit 04:20 Minuten.
Aus Echo der Zeit vom 03.09.2019.
Inhalt

Oberste US-Richterin Ginsburg Hoffen und Bangen um eine liberale Kultfigur

Der Gesundheitszustand von Ruth Bader Ginsburg bewegt Amerika. Auf einer Veranstaltung gab sie den Anhängern neuen Mut.

Man könnte sich an einem Pop-Konzert wähnen. Ab sieben Uhr morgens stehen die Leute Schlange, um Ruth Bader Ginsburg, oder RBG, wie ihre Fans die Richterin nennen, am nationalen Buchfestival in Washington sehen zu können.

Die 86-jährige gilt als liberales Gewissen in einem zunehmend konservativen Obersten Gerichtshof. Präsident Donald Trump hat schon zwei Oberste Richter auf Lebenszeit eingesetzt, eine dritte Ernennung würde eine weitere Machtverschiebung nach rechts im neunköpfigen Gremium bedeuten.

Frau auf Bühne winkt ihren Fans.
Legende: Lässt sich von ihren zahlreichen Anhängern feiern: US-Richterin Ruth Bader Ginsburg. Keystone

«Sie ist ein Rockstar in dieser Stadt», sagt Elizabeth, eine freiwillige Mitarbeiterin des Nationalen Buchfestivals. Geduldig stehen die Leute an, darunter viele junge Frauen. Eine Inspiration nennt sie Emily aus Seattle. Es sei wirklich wichtig, dass es ihr gut gehe und sie ihre Weisheit mit zukünftigen Generationen teilen könne. «Ich würde meine Organe spenden, damit sie weiterleben kann.»

Legende: Video Die «notorische» Ruth Bader Ginsburg abspielen. Laufzeit 02:02 Minuten.
Aus Kultur vom 28.03.2019.

Er habe Angst um ihre Gesundheit, sagt Phil aus Virginia. Für liberal Gesinnte wie ihn sei es wichtig, dass sie bis zu den kommenden Präsidentschaftswahlen Richterin bleibe. Aber wenn Donald Trump 2020 wiedergewählt werde, könnte es schwierig werden, ihren Sitz zu halten.

Richter auf Foto.
Legende: Die neun Mitglieder des Obersten Gerichtshof in den USA. Keystone

Die ganze Nation verfolgt den Gesundheitszustand von Ruth Bader Ginsburg – und es fehlt nicht an Drama. Vier Krebserkrankungen verschiedener Organe hat die Richterin bisher überlebt.

«Solange man lebt, lernt man»

Viertausend Leute haben im grossen Konferenzzentrum in Washington Platz gefunden und empfangen ihr Idol mit frenetischem Applaus. «Man kann sehen – ich lebe, und mir geht es bald wieder sehr gut», so RBG zu den Anhängern.

Legende: Video Ruth Bader Ginsberg: Von MTV als Heldin ausgezeichnet abspielen. Laufzeit 02:28 Minuten.
Aus Glanz & Gloria vom 18.06.2019.

Danach plaudert sie eine Stunde lang mit viel Mutterwitz über ihre Anfänge, als keine Rechtskanzlei eine jüdische Frau und Mutter einstellen wollte; sie flechtet ein, dass es keine Selbstverständlichkeit sei, dass das Gleichheitsprinzip der US-Verfassung für Frauen gelte und kommentiert die aktuelle Rechtsprechung zu manipulierten Wahlbezirken mit humorvollem Kampfgeist. «Solange man lebt, lernt man, und der konservative Kopf des Obersten Gerichtshofs hat offensichtlich bemerkt, dass er falsch gelegen ist.»

16’000 Personen auf Warteliste

Nach dem Auftritt wirken die RBG-Fans beruhigt. «Sie scheint sich ihrer Gesundheit sicher zu sein. Sie ist einer der stärksten Frauen, die ich kenne», sagt eine junge Frau. Ihre Gesichtsfarbe sei gesund, ihr Denkvermögen stark, und sie bewege sich okay, beobachtet eine ältere Anhängerin.

Die Tournee von Ruth Bader Ginsburg geht weiter. Am Dienstag wird sie vor einem 18’000-köpfigen Publikum in Little Rock/Arkansas auftreten. Auf der Warteliste stehen 16’000 Leute. «Es ist erstaunlich. Ich bin 86 Jahre alt und alle wollen ein Bild mit mir machen», so RBG über ihren Kultstatus.

Schliessen

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

14 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.