Österreich sperrt nach Bahn- auch Fahrzeugverkehr

Nach dem gestoppten Bahnverkehr mit Ungarn nun auch die Autobahn: Die A4 im Grenzbereich zu Ungarn ist nach Polizeiangaben gesperrt worden. Als Grund werden Flüchtlinge genannt, die sich zu Fuss auf den Weg Richtung Wien gemacht hätten. Der Bahnverkehr bleibt auch am Wochenende gesperrt.

Video «Flüchtlingskrise in Europa» abspielen

Flüchtlingskrise in Europa

1:18 min, aus Tagesschau am Mittag vom 11.9.2015

Der Flüchtlingsstrom nach Österreich reisst nicht ab. In der Nacht auf Freitag sind wieder knapp 3700 Flüchtlinge über die Grenze zu Österreich gekommen.

Gemäss Polizeiangaben sollen sich Dutzende Flüchtlinge auf der Autobahn A4 in Richtung Österreich bewegt haben.

Zusatzinhalt überspringen
Uniformierte bewachen den Grenzzaun.

REU

Nach Angaben des ungarischen Verteidigungs-minister, hat Ungarn 3800 Soldaten an die Grenze zu Serbien geschickt. Sie sollen den Bau des Grenzzauns beschleunigen.

Ein Teilstück dieser Autobahn im Grenzbereich zu Ungarn wurde nun aus Sicherheitsgründen gesperrt. Bis wann diese Regelung gilt, wurde nicht bekannt gegeben.

Der Polizeivorsteher im betroffenen Burgenland hatte am Abend die ungarischen Behörden kritisiert: deren Informationspolitik gegenüber Österreich sei mangelhaft, sagte der Polizeichef gegenüber dem ORF.

Bahnverkehr auch am Wochenende gesperrt

Die Österreichischen Bundesbahnen (ÖBB) haben derweil bekannt gegeben, dass der Bahnverkehr von und nach Ungarn auch am Wochenende gesperrt bleibt. In der Mitteilung geben die ÖBB weiterhin eine «massive Überlastung» als Grund an.

Für Freitag sind sechs reguläre Züge aus Ostösterreich nach Deutschland geplant. Sonderzüge werde es voraussichtlich nicht geben, erklärt das Unternehmen.

Gleichzeitig berichten die ÖBB aufgrund der getroffenen Massnahmen von einer Normalisierung der Situation an den grossen Wiener Bahnhöfen. Die «Kapazitätsgrenzen» seien aber, was die Züge sowie die im Einsatz stehenden Mitarbeiter betrifft, nach wie vor erreicht.