Zum Inhalt springen

Panik in Hawaii 26 Häuser nach Vulkanausbruch zerstört

  • In einer Wohnsiedlung in Hawaii wurden mindestens 26 Häuser nach dem Ausbruch des Vulkans Kilauea durch Lavaströme vernichtet.
  • Eine Sprecherin der lokalen Verwaltung spricht von 31 zerstörten Häusern.
  • Nach dem Ausbruch in der vergangenen Woche mussten mehr als 1700 Menschen evakuiert werden. Wie viele davon in ihre Häuser zurückkehren können, ist unklar.
Legende: Video Auf Hawaii gibt die Erde keine Ruhe abspielen. Laufzeit 0:56 Minuten.
Aus SRF News vom 07.05.2018.

Das Ausmass der Zerstörung könnte noch zunehmen, bestätigten Vertreter der Verwaltung. Dem Ausbruch zum Opfer fielen Häuser in der Wohnsiedlung Leilani Estates. Geschmolzene Steinmassen und giftige Gase bedrohen die Kleinstadt am Fuss des Vulkans.

Aus zehn Rissen ströme Lava an die Erdoberfläche, so die Zivilschutzbehörde. Sie bittet Schaulustige darum, sich Leilani Estates nicht zu nähern. Kilauea könnte weiter ausbrechen, er ist einer der aktivsten Vulkane der Welt.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.