Parlamentarier prügelt ukrainischen TV-Chef aus dem Amt

Ein Ukrainischer Abgeordneter von der rechtspopulistischen Partei Swoboda dringt mit Helfern ins Büro des Staats-TV-Chefs ein. In den ersten Minuten werden die Wortgefechte immer aggressiver. Dann zwingt der Abgeordnete den TV-Chef mit Prügel zum Rücktritt.

Video «Ukrainischer Rechtspopulist zwingt TV-Chef zum Rücktritt (unkomm.)» abspielen

Ukrainischer Rechtspopulist zwingt TV-Chef zum Rücktritt (unko...

0:28 min, vom 19.3.2014

Igor Miroschnitschenko von der rechtspopulistischen Partei Swoboda (Freiheit) dringt mit mindestens fünf Handlangern im Büro des Chefs des ukrainischen Staatsfernsehens ein. Sie beschimpfen Alexander Pantelejmonow während Minuten. Schliesslich wird Miroschnitschenko handgreiflich. Bis der Senderchef eine Rücktrittserklärung unterzeichnet.

Hintergrund ist die Ausstrahlung von Wladimir Putins Rede am Dienstag über den Beitritt der Krim zu Russland. Der Rechtspopulist werfen Pantelejmonow vor, damit russische Propaganda verbreitet zu haben.

Miroschnitschenko ist ausgerechnet Mitglied des Parlamentsausschusses für Pressefreiheit. Seine Partei Swoboda stellt zudem vier Minister in der Übergangsregierung.

Präsidentschaftskandidat Vitali Klitschko forderte, dem Abgeordneten sein Mandat abzuerkennen. Auch Amnesty International äusserte scharfe Kritik.