Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Politische Krise in Sudan Opposition und Militär einigen sich

  • Fast 30 Jahre lang hat Omar al-Baschir in Sudan, im Nord-Osten Afrikas, autoritär regiert.
  • Nach Protesten der Bevölkerung gegen den Langzeitpräsidenten und einem Militärputsch Anfang Monat, haben sich die Protestbewegung und die Militärführung geeinigt.
  • Das sagte ein Teilnehmer der Verhandlungen gegenüber Nachrichtenagenturen.
  • Ein gemischt besetztes Komitee soll nun beraten – und für Sudan einen Ausweg aus der politischen Krise finden.
Video
Aus dem Archiv: Wie weiter im Sudan?
Aus Tagesschau vom 23.04.2019.
abspielen

Derzeit werde über den genauen Anteil an Zivilisten und Militärs in dem Gremium verhandelt.

Die Vorgeschichte:

  • Nach dem Sturz des seit drei Jahrzehnten autoritär im Sudan herrschenden Staatschefs Omar al-Baschir Mitte April war für eine Übergangszeit von zwei Jahren zunächst ein Militärrat eingesetzt worden.
  • Dieser stiess jedoch weiter auf heftigen Widerstand der Opposition.
  • Die Protestbewegung forderte eine sofortige Übergabe der Macht an eine Zivilregierung.
  • Am Mittwoch hatte der Militärrat mitgeteilt, es sei eine weitgehende Einigung mit der Protestbewegung «über die meisten Forderungen» erzielt worden.

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

5 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.