Zum Inhalt springen

Header

Video
Sieg von Boliviens Präsident Morales wird angezweifelt
Aus Tagesschau vom 25.10.2019.
abspielen
Inhalt

Präsidentenwahl in Bolivien Evo Morales siegt nun doch ohne Stichwahl

Der linke Präsident des Andenstaats steht vor der vierten Amtszeit. Herausforderer Carlos Mesa spricht von Wahlbetrug.

Evo Morales hat die Präsidentenwahl vom letzten Sonntag laut Wahlkommission im ersten Durchgang gewonnen. Nach Abschluss der vorläufigen Auszählung am Donnerstagabend (Ortszeit) kam er auf 47.07 Prozent. Sein konservativer Herausforderer Carlos Mesa machte 36.51 Prozent. Der seit 2006 amtierende Präsident steht damit vor seiner vierten Amtszeit, sieht sich aber mit Vorwürfen der Wahlmanipulation konfrontiert.

Spezielles Wahlgesetz

Gemäss vorläufiger Auszählung hat Morales den laut Verfassung nötigen Vorsprung vor dem Zweitplatzierten knapp erreicht. In Bolivien hat ein Präsidentschaftskandidat gewonnen, falls er mindestens 40 Prozent der Stimmen erhält und einen Vorsprung von wenigstens zehn Prozentpunkten auf den Zweiten hat.

Carlos Mesa.
Legende: «Gigantischer Betrug»: Ex-Präsident Carlos Mesa forderte in Laz Paz friedliche Mobilisation für einen zweiten Wahlgang. Keystone

Mesa sprach schon vor Bekanntgabe des vorläufigen Endergebnisses von Wahlbetrug. Wahlbeobachter der Organisation Amerikanischer Staaten (OAS) hatten Morales empfohlen, auch bei Erfüllung der Bedingungen für einen Sieg in der ersten Runde eine Stichwahl zuzulassen. Die EU schloss sich dieser Empfehlung an.

Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Peter Hotz  (Hotz68)
    Als der Neoliberale Günstling der USA journalist Mesa die Wahl gegen den erstmals antretenden Evo Morales mit 10% vorsprang gewann ( ohne die Mehrheit von 50% zu erzielen ) haben die USA und Europa keine Forderung gestellt einen zweiten Durchgang durchzuführen , ( und Morales akzeptierte das Ergebnis) und jetzt wollen die Rechte Opposition im einklang mit USA und Europa dass die Verfassung nicht eingehalten wird . Trotz Sabotage der Wahlbüros etc aus La Paz
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Michel Koller  (Mica)
    Was für eine Farce.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen