Zum Inhalt springen
Inhalt

Rätseln um einen Todesfall Was bisher im Fall Khashoggi geschah

Saudi-Arabien hat die Tötung des prominenten Dissidenten und Journalisten Jamal Khashoggi eingestanden. Demnach starb er nach einer «Schlägerei» im saudischen Konsulat in Istanbul. Damit rückte Saudi-Arabien davon ab, mit Khashoggis Verschwinden nichts zu tun zu haben. Eine Chronologie in Bildern:

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

5 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Beat Reuteler (br)
    Die Lügen müssen noch etwas besser gruppiert werden, Leute. So wie jetzt glaubt das doch niemand.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Roger Stahn (jazz)
    «Was bisher im Fall Khashoggi geschah» In den Leitmedien ist im Moment nicht mehr als wilde Spekulation der Fall. Jamal der Enkel von Muhammad Khashoggi (Angestellter Türke von King Abdulaziz Al Saud; Gründer KSA), Neffe von Adnan Khashoggi (Waffenhändler), erster Cousin von Dodi Fayed (umgekommen mit Prinzessin Diana) und Jamal ja der Muslimbruderschaft zugeneigt ist und eine Beziehung zu Osama bin Laden pflegte, da steckt doch viel mehr dahinter, als vorerst angenommen wird...
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Astrid Meier (Swissmiss)
      Auch die USA pflegten einst eine Beziehung zu Osama bin Laden... Für mich ist das grösste Problem das unglaublich unfähige Krisenmanagement der Saudis. Was wirklich geschah weiss ich nicht, ich kenne nur die Berichte der Türken und die Aussagen der Saudis. Aber hunderte von Millionen in Imagepflege investieren und dann so grauenhaft unsinnig scheibchenweise Zugeständnisse zu machen - da fragt man sich schon, ob das die richtige regionale Grossmacht ist.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Kerzenmacher Boris (zombie1969)
    Bisher hat die Europäer Folter und Mord in Saudi-Arabien doch nie gross gestört. Wo also kommt plötzlich das Problem her? Was soll die Sensation nach Mord zwischen Muslimbrüdern und Wahabitenprinz sein?. So definieren die doch ihre gegenseitige Beziehung. Immerhin weiss man jetzt offiziell, dass die Türkei Botschaften abhört.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Osman Erdogan (Dividenrule)
      Wenn das Ihre einzige Konklusion daraus ist, können die Prinzen im Nahost in Ruhe weitermachen wie bisher..
      Ablehnen den Kommentar ablehnen