Zum Inhalt springen

Regierungskrise in Australien Nur ein Auftakt zum Hauptspiel

Legende: Audio Vorläufiger Sieg für Premierminister Malcom Turnbull in Australien. Wie geht es weiter? abspielen. Laufzeit 01:09 Minuten.
01:09 min, aus HeuteMorgen vom 21.08.2018.

Der australische Premierminister Malcolm Turnbull hat heute Morgen eine Art politische Nahtoderfahrung gemacht. Ob er sich langfristig im Amt halten kann, ist fraglich.

Nach Monaten der Kritik an seiner Führung hatte Turnbull in einer Versammlung seiner Liberalen Partei überraschend seinen Posten zur Verfügung gestellt. Doch statt einem klaren Votum für ihn erhielt er nur 48 der Stimmen seiner Regierungskollegen. 35 wollten Peter Dutton, seinen Herausforderer als neuen Premier. Der trat sofort von seinem Posten als Immigrationsminister zurück aber möglicherweise nur, um sich von ausserhalb des Kabinetts gegen Premierminister Turnbull zu formieren.

Ultrakonservative wollen an die Macht

Das Ergebnis sei nämlich nur ein Auftakt zum Hauptspiel, sagen Beobachter. Schon in wenigen Tagen könne Turnbull der Putsch durch den ultrakonservativen Dutton drohen. Dann, wenn dieser Zeit gehabt habe, sieben weitere Stimmen für sich zu sammeln.

Vordergründig Auslöser der Krise war die Energiepolitik. Über ein neues Gesetz sollte der Ausstoss von Treibhausgasen um 26 Prozent unter den Wert von 2005 gesenkt werden. Doch selbst dieses im globalen Vergleich schwache Ziel war dem klimaskeptischen, der Kohleindustrie verbundenen Flügel der Partei um den früheren Premierminister Tony Abbott und Innenminister Dutton zu viel.

Turnbull schwenkte ein, doch das Abbott-Camp blieb hart. Denn im Konflikt geht es auch um Rache. Turnbull hatte den früheren Premierminister Tony Abbot 2015 geputscht. Seither unterminiert ihn dieser bei jeder Gelegenheit. Wie eine Kommentatorin am Dienstag gesagt hat: «Abbott will nur eines: Turnbull zerstören».

Urs Wälterlin

Urs Wälterlin

SRF-Mitarbeiter in Australien

Personen-Box aufklappenPersonen-Box zuklappen

Der gebürtige Basler Urs Wälterlin, Link öffnet in einem neuen Fenster lebt seit 1992 in der Nähe der australischen Hauptstadt Canberra. Er berichtet von dort für SRF über Australien, Neuseeland und Ozeanien.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

5 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.